LAG DONNERSBERGER UND LAUTRER LAND auch auf Facebook
Die Lokale Aktionsgruppe (LAG)

Die Lokale Aktionsgruppe "Donnersberger und Lautrer Land" ist ein eingetragener Verein. Bei der Zusammenstellung der Mitglieder und Mitgliedsinstitutionen der LAG wurde darauf geachtet, besonders solche Personen als Vertreter/innen der Institutionen einzubinden, die bereits aktiv in regionale Prozesse oder Projekte eingebunden sind.


Organisiert ist die Lokale Aktionsgruppe Donnersberger und Lauter Land als Verein. Sie setzt sich aus 41 Institutionen (darunter 22 private und 19 öffentliche Institutionen) zusammen, welche jeweils ein Stimmrecht haben. Weitere aktive Personen und Institutionen werden themen- und projektbezogen mit eingebunden.



Alle Sitzungunterlagen finden Sie hier.

LAG-Vorstand
Bitte hier klicken um das Bild 'IMG_20171123_201732.jpg' in einer größeren Darstellung zu öffnen...
Der Vorstand ist für das die Umsetzung der LILE verantwortlich. Er entscheidet darüber, ob ein eingereichtes Projekt förderfähig ist oder nicht. Darin wird er vom Regionalmanagement unterstützt und orientiert sich an festgelegten und veröffentlichten Auswahlkriterien. Vorstandssitzungen finden mindestens zweimal pro Jahr statt. Weitere Termine werden nach Bedarf festgelegt.

Zusammengesetzt ist der Vorstand auf öffentlicher Seite durch je einen Vertreter der beiden Landkreise Donnersbergkreis und Kaiserslautern sowie drei Vertreter der Gemeinden und Verbandsgemeinden. Darüber hinaus gehören sieben private Partner zum Vorstand: je ein Vertreter der Landwirtschaft, der Landfrauen, der Museen, der Selbständigen, der Jugend, des DEHOGA und der Touristik.

Auf dem Foto sehen Sie v.l.n.r.: Jürgen Wachowski (Pfälzerwald-Verein), Steffen Antweiler (Bürgermeister VG Göllheim), Judith Schappert (Gemeinnützige Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft), Harald Westrich (Bürgermeister VG Otterbach-Otterberg), Rainer Guth (Landrat Donnersbergkreis), Eberhard Hartelt (Bauern- u. Winzerverband RLP Süd e.V.), Ralf Leßmeister (Landrat Kaiserslautern), Horst Semar (Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum), Kurt Jakoby (Werbekreis Otterberg), Else Albrecht (Landfrauenverband), Stefanie Hüls (Regionalmanagement), Anne-Marie Kilpert (Regionalmanagement)
Es fehlen Claudia Jennewein (Vertreterin Hotel- und Gaststättengewerbe), Jost Haneke (Pfälzisches Bergbaumuseum e.V.) und Michael Cullmann (Bürgermeister VG Rockenhausen)
LAG-Mitgliederversammlung
Die Mitgliederversammlung ist neben dem LAG-Vorstand das zweite Gremium, das mit seinen Entscheidungen die regionale Entwicklung maßgeblich beeinflusst. Alle Mitglieder sind wichtige Multiplikatoren, wenn es um die Verbreitung des LEADER-Gedanken geht und arbeiten aktiv an der Umsetzung der LILE mit. Derzeit sind 41 Institutionen aus dem öffentlichen und privaten Bereich Mitglied in der LAG Donnersberger und Lautrer Land.

Die Aufgaben der Mitgliederversammlung umfassen Beschlussfassungen zu bedeutenden Entscheidungen die LAG betreffend. Dazu gehören bspw. die Wahl des Vorstands oder Änderungen an der Vereinssatzung. Zudem werden hier strategische Aufgaben, wie eine Priorisierung anstehender LAG-interner Projekte und Abstimmung über die Schwerpunkte in der Arbeit von Vorstand und Regionalmanagement vorgenommen. Diese sind auch beide für regelmäßige Berichterstattung gegenüber den Mitgliedern verantwortlich.
Regionalmanagement
Das Regionalmanagement führt die Geschäfte der LAG und betreut die Projektentwicklung und -umsetzung. Neben dem laufenden Projektmanagement liegt die Vor- und Nachbereitung aller Sitzungen, Workshops und Treffen der LAG und ihrer Gremien in seinem Aufgabenbereich. Das Regionalmanagement hält Kontakt zu Kooperationspartnern und transnationalen Partnerregionen und betreibt die Öffentlichkeitsarbeit für die LAG. Zudem erstellt das Regionalmanagement die jährlichen Haushaltspläne in Abstimmung mit den beiden Landkreisen.

Für die LEADER-Programmperiode 2014-2020 liegt das Regionalmanagement beim Unternehmen entra Regionalentwicklung GmbH aus Winnweiler sowie bei der Kreisverwaltung Donnersbergkreis. Die Kotaktdaten zum Regionalmanagements finden Sie unter "Ansprechpartner".
Arbeitskreise und Projektgruppen
Für einen transparenten Prozess und eine kontinuierliche Bürgerbeteiligung werden Arbeitskreise und Projektgruppen eingerichtet. Diese gab es bereits in der vergangenen Programmperiode und sollen nun ebenso erfolgreich weitergeführt und ausgebaut werden.

Die Arbeitskreise treten zusammen, um zu den Themenbereichen der LILE (Handlungsfeldern) zu diskutieren und neue Projektansätze zu finden. Diese Ansätze sollen auf regionaler Ebene durchführbar sein und viele Akteure einbinden. Die Arbeitskreise werden vom Regionalmanagement begleitet. Gemeinsam werden die nächsten Schritte definiert, die Projekte zur Umsetzungsreife gebracht und über die Etablierung des Projekts in der Region diskutiert. Entstehen Projekte aus den Arbeitsgruppen, werden sie in kleineren Projektgruppen weiter vertieft und in die LEADER-Förderung gebracht. Arbeitskreise und Projektgruppen sind allen Bürgern zugänglich und leben von einer großen Vielfalt unterschiedlicher regionaler Akteure.