LAG DONNERSBERGER UND LAUTRER LAND auch auf Facebook
Termine

5. Projektaufruf - LEADER-Fördermittel für Ihre Projektideen
Stichtag:  28. September 2018
        Weitere Informationen finden Sie hier.

Zukunftswerkstatt: Die DSGVO
Wann:    11. Oktober 2019, 09:30 Uhr
Wo:        Landhotel Berg in Dannenfels
             Die Teilnahmegebühr berägt 49€. Bitte melden Sie sich bei 
             Ina Bundenthal (ibundenthal@donnersberg.de) an.

Symposium für Touristiker und Wirtschaftsförderer
Wann:   07./08. November 2018
Wo:      Hotel-Restaurant Klostermühle Münchweiler
            Hier geht es zur Anmeldung!
            Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer .

Beratung durch das LEADER-Regionalmanagement
Wann:  wochentags von 09:00 bis 16:00 Uhr oder nach Vereinbarung
Wo:      bei uns im Büro in Winnweiler oder bei Ihnen vor Ort,
            Sprechen Sie uns an!
Hallo und herzlich Willkommen auf der Website des LAG Donnersberger und Lautrer Land e.V.!
Unser Verein ist für die Organisation der LEADER-Förderung in unserer Region zuständig. Wir vernetzen Bürgerinnen und Bürger, beraten potenzielle Projektträgerinnen und Projektträger bezüglich Fördermöglichkeiten und beschäftigen uns mit der strategischen Weiterentwicklung unserer Region.

Auf den folgenden Seiten finden Sie diverse Informationen zu LEADER und zu unserer Arbeit:
Haben Sie Rückfragen? Dann wenden Sie sich einfach an der LEADER-Regionalmanagement – wir sind Ihr Ansprechpartner rund um LEADER!

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben, was sich in unserer LEADER-Region so tut? Dann melden Sie sich beim Regionalmanagement zu unserem Newsletter an (anne-marie.kilpert@entra.de) und stöbern Sie im Newsletter-Archiv.
Seminar-Thema: Die EU-Datenschutz-Grundverordnung am 11.10.2018
Bitte hier klicken um das Bild 'Flyer beidseitig.jpg' in einer größeren Darstellung zu öffnen...

Die Zukunftswerkstatt Tourismus und Dorf bietet eine Tagesveranstaltung zum Thema „Die EU-Datenschutz-Grundverordnung – praktische Umsetzung der rechtlichen Vorgaben“ am 11.10.2018 im Landhotel Berg in Dannenfels an. Das Seminar beginnt um 09:30 Uhr und wird der Referentin Frau Antonia Buchmann durchgeführt.


Ziel des angebotenen Seminars ist es, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die ab dem 25. Mai 2018 wirksam gewordene neue EU-Datenschutz-Grundverordnung zu erläutern und Kenntnisse über Pflichten der Verantwortlichen zu vermitteln. Ein Fokus wird auf die Neuerungen durch die Datenschutz-Grundverordnung gegenüber der vorherigen Rechtslage gelegt. Dabei werden die Rollen der maßgeblichen Akteure und die neuen Instrumente, die dem Verantwortlichen an die Hand gegeben werden, um das erforderliche Datenschutzniveau zu gewährleisten, erläutert.


Am Vormittag wird dazu ein Überblick über den Hintergrund und die Prinzipien der Datenschutz-Grundverordnung und die Regelung der Verantwortung für die Umsetzung datenschutzrechtlicher Anforderungen gegeben. Nach einer Mittagspause werden die Instrumente des Verzeichnisses von Verarbeitungstätigkeiten, der Datenschutz-Folgenabschätzung und die Betroffenenrechte (Informationspflichten) nach der DSGVO näher beleuchtet.


Veranstalter des ganztägigen Seminars ist unsere LAG, die das Angebot mit Unterstützung des EU-Förderprogrammes LEADER und des Landes Rheinland-Pfalz unterbreitet.


Touristiker und touristische Anbieter sowie Kommunalpolitiker und interessierte Bürger sind dazu herzlich eingeladen und können sich bis 02.10.2018 bei Ina Bundenthal unter Tel. 06352/710-128 oder per Email ibundenthal@donnersberg.de dazu anmelden. Die Teilnahmegebühr beträgt 49 € inklusive Verpflegung.


5. Projektaufruf - LEADER-Fördermittel für Ihre Projektideen
Bitte hier klicken um das Bild 'pexels-photo-256514.jpeg' in einer größeren Darstellung zu öffnen...
Die Lokale Aktionsgruppe (kurz: LAG) bietet Projektträgern im Rahmen eines 5. Projektaufrufs erneut die Möglichkeit sich um Fördermittel aus dem EU-Programm LEADER zu bewerben.  Dabei können sowohl Privatpersonen, als auch kommunale Träger und Vereine Ihre Projektidee einreichen.

Bei diesem Aufruf stehen insgesamt 150.000 € Landesmittel zur Verfügung. Voraussetzung, um in den Genuss einer Förderung zu kommen ist, dass der Projektträger alle notwendigen Unterlagen bis zum 28. September 2018 beim Regionalmanagement einreicht. Um die Unterlagen bestmöglich auf die Förderformalitäten abzustimmen, ist es ratsam, dass sich die Projektträger vorab an das Regionalmanagement wenden, um das Vorhaben zu konkretisieren und die grundsätzliche Förderfähigkeit zu prüfen.

Weitere Informationen zu LEADER und das konkrete Vorgehen in unserer LAG finden Sie hier auf der Website. Unter der Rubrik „Downloads“ sind alle notwendigen Formblätter bereitgestellt.

Für weitere Rückfragen und Beratungen steht unser Regionalmanagement zur Verfügung.
Rätselhafte Zeitzeichen im Pfälzer Wald
Bitte hier klicken um das Bild 'bild1.2.png' in einer größeren Darstellung zu öffnen...
Im August blüht die Mehlinger Heide und wer sich vom Wanderparkplatz aus auf den Weg begibt ist vielleicht schon mal an der Schautafel der Rätselhaften Zeitzeichen vorbeigekommen. Das LEADER-geförderte Projekt verbindet 50 Stationen miteinander, die auf damalige Begräbnisstätten und weitere Spuren und Zeichen von Menschen aus vergangener Zeit hinweisen. Grund für die Anhäufung dieser bedeutsamen Stätten könnte die Nähe zum Donnersberg sein, auf dem sich vor über 2000 Jahren eine der größten Stadtanlagen der Kelten befand. 

Der Wanderweg ist ein Gemeinschaftsprojekt der Gemeinden Hochspeyer, Fischbach, Enkenbach-Alsenborn und Mehlingen entstanden ist, erstreckt sich über 60 km im nördlichen Bereich des Pfälzerwaldes.


Mehr Infos zum Weg finden Sie auf der Website der Verbandsgemeinde Enkenbach-Alsenborn.

Zusammenarbeit zwischen LAG und ZRW

Einer erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen der Lokalen Aktionsgruppe Donnersberger und Lautrer Land e.V. und der ZukunftsRegion Westpfalz (kurz: ZRW) steht nun nichts mehr im Wege. Die ZRW ist seit dem 26.04.2018 Mitglied der LAG und umgekehrt.


Ziel der ZukunftsRegion ist es, die Akteure in der Westpfalz zu vernetzen, damit man sich austauschen kann und auch nach außen als starke Region auftritt. Neben der Netzwerkbildung ist auch Standortmarketing und Imagebildung einer der vordringlichen Aufgaben der ZRW.


Die Partner der ZRW sind sowohl Gebietskörperschaften wie zum Beispiel der Bezirksverband Pfalz, aber auch Hochschulen und Institute wie die TU Kaiserslautern, Institutionen wie der 1. FCK e.V. und Unternehmen wie die Sparkasse Kaiserslautern.


Der Leitgedanke der ZRW wird konkret in einigen Projekten. Seit Januar 2016 finden beispielsweise die sogenannten Wirtschaftsge(h)spräche statt. Hier kommen Akteure der Politik zum Wandern oder auch in Unternehmen zusammen und es werden wichtige Themen der Politik behandelt und diskutiert. 

Ein weiteres Projekt der ZRW ist der digitale Bierdeckel, der das Standortmarketing der Westpfalz stärkt. Er zeigt den Gästen die Sehenswürdigkeiten der Region mithilfe einer APP als 3D-Objekte und bietet somit einen kleinen virtuellen Rundgang durch die Westpfalz.


Die LAG Donnersberger und Lautrer Land hat ebenfalls die Aufgabe sich mit Kommunen, NGO, Vereinen, Verbänden, Institutionen, Bürgerinnen und Bürgern und Unternehmen zu vernetzen – LEADER bedeutet auch sich auszutauschen und gemeinsam Entwicklungen voranzubringen.  Die gegenseitige Mitgliedschaft setzt ein wichtiges Signal: Wir wollen gemeinsam mehr erreichen für die Westpfalz.


Mehr Informationen erhalten Sie beim LEADER-Regionalmanagement oder auf der Website der ZukunftsRegion Westpfalz.


8 Bürgerprojekte erhalten Förderung!
In diesem Jahr gab es erneut die Chance, sich als Bürgerinitiative oder auch Verein um Fördermittel für Projektideen in der LAG Donnersberger und Lautrer Land zu bewerben. Die ehrenamtlich Aktiven aus unserer Region haben diese Möglichkeit genutzt!

In der Vorstandssitzung vom 07.06.2018 wurden acht Bürgerprojekte ausgewählt, die nun ihre Ideen umsetzen können. Dazu gehören:

- Börrstadter Gartenbahn e.V.
- Bürgerinitiative „EineStundeZeit“
- CVJM Pfalz e.V. 
- Donnersbergverein e.V.
- Gesangsverein Höringen e.V.
- Keltendorf am Donnersberg e.V.
- Kulturverein Göllheim
- Mehlingen hilft e.V. 
- Pfälzisches Bergbaumuseum Imsbach e.V.

Mit Zuschüssen zwischen 700 € und 2.000 € konnte die LAG die sogenannten ehrenamtlichen Bürgerprojekte unterstützen, die nicht nur für die Vereine selbst, sondern vor allem den Bewohnerinnen und Bewohnern in der Region einen Mehrwert bringen sollen. 

Zum Beispiel konnte in diesem Jahr der Börrstadter Gartenbahnverein e.V. eine Förderung erhalten, um neue Sitzgelegenheiten „Unter den Amberbäumen“ zu realisieren. Dadurch soll eine höhere Aufenthaltsqualität für die Besucher der Gartenbahn geschaffen werden. Auch die Bürgerinitiative „EineStundeZeit“ erhält eine Förderung, um die organisierte Nachbarschaftshilfe in Winnweiler einzuführen und somit das Leben im ländlichen Raum einfacher zu gestalten.

Welche Ehrenamtlichen Bürgerprojekte wir bisher gefördert haben, erfahren Sie hier!
Zukunftswerkstatt: Leerstand als Chance (!) der Innenentwicklung
Bitte hier klicken um das Bild 'file3-2_kl.jpg' in einer größeren Darstellung zu öffnen...

Am 28.06.2018 fand im Rahmen der Zukunftswerkstatt Tourismus und Dorf die siebte und vorerst letzte Veranstaltung zum Thema „Leerstand als Chance der Innenentwicklung“ im DEG-Park in Kirchheimbolanden statt.


Der Referent, Hans-Jürgen Wolf vom Planungsbüro Wolf in Kaiserslautern, eröffnete das Thema mit grundlegenden Definitionen und Beispielen. Zusammen mit den Teilnehmern wurden anschließend die Wahrnehmungen, aber auch die verschiedenen Auswirkungen von Leerständen erarbeitet. Für die Umnutzung und Umstrukturierung von Leerständen wurden unterschiedliche Beispiele aus dem privaten, öffentlichen, aber auch gewerblichen und kulturellen Bereich vorgestellt. Am Nachmittag erarbeiteten die Teilnehmer in zwei praxisorientierten Workshops zum einen eine Strategie zum Umgang mit Leerständen und zum anderen wurde beispielhaft ein innerörtliches Neubaugebiet geplant.

Neue Antragsunterlagen
Seit dem 30. Mai 2018 liegen der LAG neue Antragsunterlagen vor, die ab sofort zur Einreichung bei der ADD verwendet werden müssen. Dies betrifft:
  • Projektsteckbrief,
  • Förderantrag für M 19.2 und M 19.3 ("normale" und Kooperations-Projekte) und
  • Kosten- und Finanzierungspläne für M 19.2 und M 19.3.
Hinzugekommen ist außerdem die Anlage "Zielindikatoren", die vom Projektträger auszufüllen und dem Förderantrag beizulegen ist.

Alle Unterlagen finden Sie hier auf unserer Website.

Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an das Regionalmanagement.

Richtfest bei der Keltenhütte auf dem Donnersberg
Bitte hier klicken um das Bild 'DSCN5039_2.jpg' in einer größeren Darstellung zu öffnen...
Am 25. Mai lud der Pfälzerwald-Verein der Ortsgruppe Kirchheimbolanden auf den Donnersberg zum Richtfest des Anbaus der Keltenhütte ein. Diese wird um eine barrierefreie Sanitäranlage und Lagerflächen erweitert.

Der Pfälzerwald-Verein Kirchheimbolanden reichte beim 2. Projektaufruf der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Donnersberger und Lautrer Land das Projekt ein und erhielt eine Förderzusage für LEADER-Mittel in Höhe von rund 39.000 €.

Hintergrund des Förderantrags bzw. des Umbaus ist die Wahrnehmung des Pfälzerwald-Vereins, dass immer mehr Besucher ihrer Hütte unterschiedliche Bedürfnisse haben, aber die baulichen Strukturen diesen nicht gerecht werden können. Der Umbau der Keltenhütte mit einer barrierefreien Toilette und größeren Lagerräumen soll das Angebot des Pfälzerwald-Vereins mehr Menschen zugänglich machen und ein Stück zur Chancengleichheit beitragen. Hierzu trägt auch der bereits bestehende barrierefreie Parkplatz bei, der perspektivisch durch einen barrierefreien Rundwanderweg ergänzt werden soll.

Zum einen besuchen vermehrt aktive Senioren die Hütte, zum anderen nutzen auch körperlich eingeschränkte Menschen immer häufiger das Wanderangebot um und auf dem Donnersberg. Orientiert an dem vorangegangenen barrierefreien Umbau der Kriegsberghütte in Göllheim hat der Pfälzerwald-Verein bereits gute Erfahrungen gesammelt.

Nachdem der 1. Vorsitzende des Vereins, Herr Dr. Walter Eder, zum Richtfest begrüßte und sich für die LEADER-Förderung und die Unterstützung durch das Regionalmanagement bedankte, lobte auch der 1. Beigeordnete, Herr Michael Ruther, die Maßnahme mit den Worten "Eine coole Sache, dass LEADER da Geld dazu gibt.". Anschließend dankte der Zimmermann mit dem traditionellen Richtspruch den Bauherrn und weihte den Rohbau ein.

Europa in Otterberg: Mehr als Gurkenkrümmung
Bitte hier klicken um das Bild 'DSCN4962_kl.jpg' in einer größeren Darstellung zu öffnen...
Dass die Europäische Union mehr für das Leben der Menschen in unserer Region leistet, als allgemein angenommen wird, davon konnten sich rund 50 interessierte Bürger/-innen am vergangenen Donnerstag im Rahmen der diesjährigen Bürgerrundfahrt "Europa in Kaiserslautern entdecken“ überzeugen. Es gehe schlicht und einfach darum, mit dem Vorurteil einer regulierungswütigen EU aufzuräumen, die selbst vor dem berühmten Krümmungsgrad von Gurken nicht zurückschreckt, so Werner Rech vom Europa Direkt-Büro der Stadt Kaiserslautern.

Mit dem CVJM Gästehaus Johannishöhe besuchte die Gruppe eines der bezuschussten Projekte im Donnersberger und Lautrer Land. Über das EU-Förderprogramm LEADER wird hier im Moment der barrierefreie Um- und Ausbau des Hauses gefördert. Wie Hausleiter Thomas Schlosser erklärte, hat die Nachfrage nach inklusiven Angeboten in den vergangenen Jahren stetig zugenommen. Dass man das Projekt nun angehen kann, habe man LEADER zu verdanken.

LEADER-Regionalmanagerin Anne-Marie Kilpert stellte ergänzend weitere LEADER-Projekte vor, die im Landkreis Kaiserslautern schon umgesetzt wurden. Dazu gehören: Der Hinkelsteinweg, die Drehbühne der Freilichtspiele Katzweiler, das Event „die inszenierte Abtei“ in Otterberg oder auch das Marketingmaterial des Repair Cafés in Hütschenhausen. Bei hausgemachtem Flammkuchen aus dem ebenfalls LEADER-geförderten Backhaus ließ man die Veranstaltung ausklingen.
Bürgerprojekte gehen in die zweite Runde!
Letztes Jahr gab es erstmalig die Chance, sich als Bürgerinitiative oder auch Verein um Fördermittel für seine Projektidee zu bewerben. Genutzt haben diese Chance viele: KulturART Otterberg e.V., Kulturverein Göllheim, Radiomuseum Nordpfalz, Donnersbergverein e.V., Lautersheimer Green Team, TuS Olsbrücken e.V., Lebensraum Höringen e.V. und die Thunderhill Dancers e.V..

Mit Zuschüssen zwischen 1.400 € und 2.000 € konnten wir konkrete Projekte unterstützen, die nicht nur für die Vereine selbst, sondern vor allem auch den Bewohnerinnen und Bewohnern in der Region einen Mehrwert brachten. Eine Beschreibung der geförderten Projekte finden Sie hier.

2018 haben wir wieder Mittel des Landes Rheinland-Pfalz zur Verfügung gestellt bekommen, um Bürgerprojekte im ländlichen Raum zu fördern. Voraussetzung ist, dass der Projektträger die ausgefüllte Projektbeschreibung vollständig bis zum 28.05.2018 beim Regionalmanagement einreicht. Alle eingereichten Projekte werden anschließend vom Regionalmanagement geprüft und durch den LAG-Vorstand bewertet. Die Förderung kann ausschließlich Vereinen, Initiativen und Privatpersonen zu Gute kommen. Kommunale Träger oder parteinahe Initiativen sind nicht förderberechtigt. Insgesamt kann die LAG 15.000 € an Fördermitteln vergeben. Jedes Projekt kann maximal mit 2.000 € unterstützt werden. Die geförderten Projekte sollten bis zum 15.10.2018 durchgeführt worden sein.

Die Antragsunterlagen finden Sie hier.

Ob Ihre Idee förderfähig ist erfahren Sie beim LEADER-Regionalmanagement.
Zukunftswerkstatt - Eventmanagement

Am 12.04.2018 fand im Rahmen der Zukunftswerkstatt Tourismus und Dorf die sechste Veranstaltung zum Thema „Eventmanagement“in der Klostermühle in Münchweiler an der Alsnez statt. Der Referent, Herr RalfG. Bäuchl, erläuterte den rund 35 interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern wichtige Inhalte einer erfolgreichen Eventplanung. Dabei wurde das notwendige „Werkzeug“ vermittelt, das in einer anschließenden Gruppenarbeit angewendet wurde. Es wurden konkrete kreative Ideen zu einem frei gewählten Event erarbeitet und anschließend der Gruppe vorgestellt. Abschließend wurden seitens des Referenten wichtige Eckpunkte für ein Sicherungskonzept dargestellt.  

14. Newsletter veröffentlicht

Die LAG Donnersberger und Lautrer Land hat mittlerweile den 14. Newsletter veröffentlicht. Inhalte in der aktuellen Version des Newsletters sind:


  • Das Symposium für Touristiker und Wirtschaftsförderer 2017
  • Die Neuwahl des Vorstands der LAG
  • Die Ehrenamtlichen Bürgerprojekte 2017 und ein Ausblick auf die Ehrenamtlichen Bürgerprojekte 2018

Den Newsletter finden Sie in HIER oder in unserem Download-Bereich. Sie möchten den Newsletter direkt bei Erscheinen per E-Mail zugeschickt bekommen? Dann melden Sie sich unter shuels@donnersberg.de an und wir werden Sie in unseren Verteiler aufnehmen.

Ehrenamtliche Bürgerprojekte 2017
Bitte hier klicken um das Bild 'LAG DLL_Website_Collage_BP_18031_fe.png' in einer größeren Darstellung zu öffnen...

Die LAG Donnersberger und Lautrer Land bot im Jahr 2017 erstmals die Möglichkeit, kleinere Projekte mit bis zu 2.000€ und 100% der Investitionssumme zu fördern. Durch die vereinfachte Abwicklung wurde so vor allem Vereinen und Interessensgemeinschaften eine Möglichkeit in Aussicht gestellt, Projekte zu unterstützen, deren Summen für eine reguläre LEADER-Förderung zu niedrig gewesen wären. 2018 stehen für derartige Projektewieder 15.000 € an Fördergeldern bereit. Ein Projektaufruf zur Einreichung von Projekten folgt im Laufe des Jahres.

Da nun bereits einige der Projekte aus dem vergangenen Jahr abgeschlossen sind, möchten wir die Chance nutze und Ihnen diese kurz vorstellen. Vielleicht dienen die Projekte auch Ihrem Verein oder Ihrer Gruppe als Inspiration dafür, was mit dieser LEADER-Förderung alles realisierbar ist.


Das Lautersheimer „Green Team“ gestaltete mit Hilfe der Förderung ein 450m² Areal als Ergebnis der Dorfmoderation ein. Die Neuanlage des Biotops „Im Hafergarten“wird durch gezielte Bepflanzung aufgewertet und ist in Zukunft öffentlich zugänglich.


Mit „ELEMENTAR – die inszenierte Abtei“ organisierte der Verein KulturArt Otterberg eine in der Region einmalige Veranstaltung. Die Außenfassade der Abteikirche wurde bestrahlt, wodurch im Zusammenspiel mit Musik eine einzigartige Atmosphäre auf dem Kirchplatz entsteht. Die in Zusammenarbeit mit Studenten organisierte Veranstaltung war der Bevölkerung kostenfrei zugänglich und wurde von den rund 2.000 Besuchern sehr positiv angenommen.


Der Kulturverein Göllheim startete mit Hilfe der Förderung eine Reihe an Veranstaltungen im Bereich Kulturtourismus. So wurde unter anderem ein Kurzgeschichtenwettbewerb initiiert und regionale Künstler erhielten die Möglichkeit, ihre Werke öffentlich auszustellen. Aufbauend auf diesen Aktivitäten soll auch in Zukunft das Kulturprogramm Göllheimer Kunst, Musik und Literatur etabliert werden.


Zur besseren Darstellung der Exponate und Vermittung von Wissen möchte das Radiomuseum Nordpfalz die dargestellte Geschichte erlebbarer machen und die Ausstellung professionalisieren. Aus diesem Grund wurden Beameranlage und Laptop angeschafft, wodurch Filme und Bilder den Besuchern besser präsentiert werden können.


Der Donnersberg ist das namensgebende Wahrzeichen unserer Region und bereits jetzt ein beliebtes Ziel für Wanderer. Um ihn als Wanderknotenpunkt weiter zu festigen und die Attraktivität zu erhöhen, plante der Donnersbergverein die Anschaffung einer Wanderwegeübersichtskarte aus Metall. Diese wurde beim Ludwigsturm montiert und zeigt nun die Wanderwege rund um den Donnersberg mit detaillierten Informationen.


Ansprechend gestaltete Plätze sind oft ein zentraler Treffpunkt in Dörfern. Aus diesem Grund gestaltet der Lebensraum Dorf Höringen e.V. eine Wiese im Dorf um. Neben Obstbäumen werden auch Spiel- und Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche geschaffen. Es entsteht somit ein generationenübergreifender Anlaufpunkt für die gesamte Bevölkerung Höringens.


Der TuS Olsbrücken erneuerte mit der Förderung seine Sportgeräteausstattung. Insbesondere die Matten für die Turnhalle waren in die Jahre kommen und mussten ersetzt werden.Da diese nicht nur den Vereinsmitgliedern, sondern auch den Schülerinnen und Schülern zur Verfügung stehen, profitieren viele Sportbegeisterte von der Investition.


Pünktlich für das 10-jährige Gründungsjubiläum des Squaredancevereins Thunderhill Dancers SDC soll sich der ganze Verein ansprechend präsentieren. Daher wird nicht nur die Saaldekoration für die Festlichkeiten gekauft, sondern es werden auch neue Turnierjacken angeschafft. Außerdem wird die Veranstaltung für Touristen beworben und ein Modul zur Anmeldung für das Fest auf der Website integriert.

Neue Fördermöglichkeiten für Kleinbetriebe im ländlichen Raum
Bitte hier klicken um das Bild 'pexels-photo-356043.jpeg' in einer größeren Darstellung zu öffnen...

Im Rahmen der Maßnahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK) stellt der Bund Fördergelder für GAK 8.0 und GAK 9.0 zur Verfügung. Rheinland-Pfalz setzt diese Maßnahmen als FLLE 2.0 (Förderprogramm lokale ländliche Entwicklung) im Rahmender LEADER-Förderung durch die Lokalen Aktionsgruppen um.


Was bedeuten GAK 8.0 und GAK 9.0?


GAK 8.0 beschreibt die „Förderung von Kleinstunternehmen der Grundversorgung“. Eigenständige Kleinunternehmer mit weniger als 10 Mitarbeitern (mit Ausnahme von Ärzten, Zahnärzten, Psychotherapeuten, Apothekern) und einem Jahresumsatz von unter 2,00 Mio. € können Förderanträge für Vorhaben stellen. Förderfähig dabei sind unter anderem die Anschaffung langlebiger Wirtschaftsgüter, dazu zählt beispielsweise der Erwerb einer Betriebsstätte, oder Architekten- und Ingenieursleistungen. Nicht förderfähig wären beispielsweise der laufende Betrieb, Investitionen in Wohnraum oder die Nachfinanzierung bereits abgeschlossener Vorhaben. Die im Zuge von GAK 8.0 geplanten Vorhaben ab 10.000 € können mit 40% der Bruttogesamtinvestitionssumme mit bis zu 200.000 € gefördert werden.

GAK 9.0 fördert die „Einrichtungen für lokale Basisdienstleistungen“. Dabei handelt es sich um Fördermaßnahmen, die den Umbau- und die Aufwertung von Gebäuden unterstützen. Träger sind Gemeinden,Gemeindeverbände oder gemeinnützige juristische Personen, die das Vorhaben in einem Ort mit weniger als 10.000 Einwohner umsetzen möchten. Öffentliche Träger können durch GAK 9.0 mit 60% geförderten Investitionen rechnen, private Träger mit 40%.


Beide Maßnahmen werden durch die jeweiligen Lokalen Aktionsgruppen koordiniert und müssen den Grundsätzen der Lokalen Integrierten Entwicklungsstrategie der LAG Donnersberger und Lautrer Land entsprechen. Sie haben eine Projektidee, welche durch FLLE 2.0 gefördert werden kann, oder Rückfragen zum Förderprogramm? Stefanie Hüls und Anne-Marie Kilpert vom Regionalmanagement stehen Ihnen gerne zur Verfügung. Die Kontaktdaten finden Sie HIER.

Förderhinweis
Bitte hier klicken um das Bild 'LAG DLL_Website_Publizitätsvorschriften_170313.JPG' in einer größeren Darstellung zu öffnen...