LAG DONNERSBERGER UND LAUTRER LAND auch auf Facebook
Archiv
Hier finden Sie alle Meldungen, die in der LEADER-Programmperiode 2014-2020 auf der Startseite der LAG standen.
Zukunftswerkstatt - Veranstaltungsrecht

Am 31.01.2018 fand im Rahmen der Zukunftswerkstatt Tourismus und Dorf die fünfte Veranstaltung zum Thema „Veranstaltungsrecht“ im Gästehaus Burghof Stauf in Eisenberg-Stauf statt. Frau Smettan- Öztürk, Rechtsanwältin aus Berlin, erläuterte den rund 30 interessierten Teilnehmern alle notwenigen und relevanten Inhalte, die man bei der Planung einer Veranstaltung im Blick haben muss. Dabei wurden Themen wie Vertragsgestaltung, Leistungsstörung, Verkehrssicherungspflicht, aber auch Haftungsschäden und die richtige Bewerbung der Veranstaltung unter die Lupe genommen.

 

Veranstalter des ganztägigen Seminars war die LAG Donnersberger und Lautrer Land, die das Angebot mit Unterstützung des EU-Förderprogrammes LEADER und des Landes Rheinland-Pfalz unterbreitet.

Symposium 2017: Innenmarketing und Strategien zur Projektumsetzung
Bitte hier klicken um das Bild 'LAG DLL_Symposium_171212.jpg' in einer größeren Darstellung zu öffnen...
Am 30.11. und 01.12. fand traditionell das Symposium für Wirtschaftsförderer und Touristiker statt. Gemeinsam mit dem DTV (Donnersberg-Touristik-Verband) veranstaltet die LAG jedes Jahr eine zweitägige Veranstaltung zu einem bestimmten Thema. Dieses Jahr lautete das Motto: Innenmarketing war gestern - Management, Moderation und Führung ist heute.

Die Intention dahinter war, das eigene Bewusstsein für Innenmarketing zu schärfen und Herausforderungen in Projektumsetzungen zu erkennen, um rechtzeitig reagieren zu können. Herr Dr. Schuler von BTE aus Berlin ermutigte in seinem Workshop dazu, disruptiv-kreativ zu sein: "Planen Sie Ihr Projekt bitte so schlecht, wie Sie es sich nur vorstellen können". Zum Schluss konnte aus allen Stolpersteinen ein Lerneffekt zu guter Planung gezogen werden. Frau Heckenberger von entra Regionalanetwicklung aus Winnweiler gab den Teilnehmern in ihrem Workshop Ideen an die Hand, wie Projekte für Entscheidungsträger vorbereitet werden. Im Mittelpunkt standen dabei Möglichkeiten, politische Entscheidungen im Sinne des Tourismus positiv zu beeinflussen.

Im Nachgang lobte Herr Dr. Schuler die inhaltliche Tiefe, die in den Workshops erzielt wurde. Auch die kurz gehaltene politische Vorrede und der mögliche Austausch unter Kollegen hob er im Vergleich zu anderen bisher erlebten Seminaren dieser Art positiv hervor.

Die Dokumentationen der Veranstaltungen finden Sie hier:

Nachklapp zu Tourismuswerkstatt im September
Am 20.09.17 haben wir im Rahmen des LEADER-Projekt "Zukunftswerkstatt Tourismus und Dorf" unser Seminar zum Thema Marketing mit kleinem Budget durchgeführt.

Hier finden Sie jetzt auch die Präsentation zum Seminar.

Bei Rückfragen zu diesem LAG-Projekten wenden Sie sich gerne an das LEADER-Regionalmanagement!
25 Bürgerinnen und Bürger diskutieren zum Keltengarten
Am Montag haben wir zusammen mit rund 25 Bürgerinnen und Bürgern über die Zukunft des Keltengartens in Steinbach diskutiert. Die Ergebnisse finden Sie hier.

Falls Sie bei der nächsten Runde dabei sein wollen, melden Sie sich gerne schon jetzt bei Stefanie Hüls an!
Zukunftswerkstatt Barrierefreies Bauen
„Barrierefreies Bauen und Gestalten“ war das Thema der gestrigen Veranstaltung im Rahmen der Zukunftswerkstatt Tourismus und Dorf im Otterberger Hof in Otterberg. Nach einem theoretischen Einstieg in das Thema, wurde angeregt über baurechtliche Anforderungen im privaten und öffentlichen Bereich zu diskutieren.

Darüber hinaus ging es auch über die Gestaltung von barrierefreien touristischen Angeboten, von der Übernachtung bis hin zu Ausflugsmöglichkeiten. Abschließend wurden in einem gemeinsamen Workshop Ideen und Ansätze gesammelt, wie man künftig die Barrierefreiheit in den Bereichen Mobilität, Tourismus aber auch im Freizeitssektor gestalten kann.

Zukunftswerkstatt Tourismus und Dorf im November
Bitte hier klicken um das Bild 'ZW_TourundDorf.PNG' in einer größeren Darstellung zu öffnen...
Nach unserer letzten Zukunftswerkstatt im September befassen wir uns am 14. November 2017 mit dem Thema "Barrierefreies Bauen und Gestalten".

Als Experte wird uns Jürgen Wolf begleiten, der als freier Stadtplaner mit Büro in Kaiserslautern bereits diverse Projekte in diesem Bereich begleitet hat. In der Veranstaltung werden unter anderem die baulichen Anforderungen an Bauwerke und Einrichtungen, aber auch die Ansprüche an Mobilität, Freizeitgestaltung und den Tourismus in Bezug auf Barrierefreiheit thematisiert. Des Weiteren werden Fördermöglichkeiten aufgezeigt, um solche Projekte umzusetzen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 49 € und schließt ein Mittagessen mit ein. Bitte melden Sie sich bei Ina Bundenthal unter 06352/710-128 oder ibundenthal@donnersberg.de an!

Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier.
TERMINVERSCHIEBUNG - Zukunftstisch Keltengarten – Einladung zum Workshop
TERMINVERSCHIEBUNG: Wir treffen uns am 16.10.2017 um 17:30 Uhr in Steinbach.
Bitte melden Sie sich bei Stefanie Hüls zu unserem Workshop an.

Kelten waren gestern?


Die Kelten lebten vor über 2.000 Jahren im Donnersbergkreis, in Steinbach können Besucher noch heute erleben, wie es damals ausgesehen haben könnte. Neben dem Keltendorf bietet vor allem der Keltengarten Einblicke in die Arbeits- und Lebenswelt der Kelten. Hier bringen Schautafeln und der Skulpturenkreis den Gästen das keltische Leben am Donnersberg näher.

Der Keltendorf-Verein möchte gemeinsam mit der LAG Donnersberger Lautrer Land nun neue Impulse setzen: Welche Entwicklungsmöglichkeiten sehen Bürgerinnen und Bürger für den Keltengarten? Wie könnte das Angebot noch attraktiver gestaltet werden? Wie könnte der Garten in Bezug auf regionale Geschichte und Umweltpädagogik weiterentwickelt werden?

Um gemeinsam eine Zukunftsvision für den Keltengarten zu entwerfen, laden wir alle Interessierten am Montag,  16.10.2017 von 17:30 bis 19:00 Uhr ins Bürgerhaus Steinbach ein (Kirchstraße 4, 67808 Steinbach). Mittels Workshopmethoden und Moderation durch das LEADER-Regionalmanagement möchten wir uns zusammen dem Thema nähern.

Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung bei Stefanie Hüls (E-Mail: shuels@donnersberg.de, Tel: 06352/ 710125).
Ran an den Speck!
Sie erwarten jetzt ein Topangebot zu regionalem Speck aus dem Donnersberger und Lautrer Land? Oder doch eher ein besonders attraktives Angebot?

Mit großen Worten und kleinem Budget beste Effekte erzielen – darum ging es am 20.09.17 im Seminar mit Kerstin Schulze-Pendorf. Gemeinsam stiegen die Teilnehmer in das Thema „Marketing mit kleinem Budget“ ein und konzentrierten sich auf günstige, wertvolle Marketingoptionen. Im Laufe des Tages wurden einige „Marketinggebote“ aufgedeckt und erarbeitet, die sowohl Hoteliers wie auch Gaststättenbetreiber oder kommunale Verwaltungen in ihren Arbeitsalltag mitnehmen können:

Die Idee steckt im Akteur: Sie haben wenig Budget, wenig Zeit und wenig Ahnung von Marketing? Aber Sie brennen für Ihre Arbeit, kennen den Winzer von nebenan und haben über die Jahre eine Heimatliebe entwickelt? Dann kramen Sie in Ihrem Kopf, denn dort liegt die richtige Idee bereits. Sie selbst sind der Experte für Ihre Region und Ihr Geschäft und wissen, wie Sie Ihre Kunden am besten ansprechen. Bei der Umsetzung kann dann externe Unterstützung hilfreich sein.

Neben vielen Konkurrenten zu bestehen ist nicht leicht. Umso wichtiger ist es Emotionen zu erzeugen. Versuchen Sie, durch zielgerichtete Angebote und eigenes Auftreten, dem Gast ein besonderes Erlebnis zu bieten. Das kann bei der Planung eines Pauschalangebotes anfangen, indem Sie mit dem Nachbarbetrieb kooperieren. Dazu gehört aber auch ein gutes Beschwerdemanagement, bei dem der Gast sich gehört fühlt. Emotionalität erreichen Sie ebenso durch handschriftlich signierte Sammelpost oder einen humorvollen Spruch auf der Quittung.

Wer schreibt, der bleibt: Pressarbeit zu betreiben muss nicht viel kosten und bringt Ihr Marketing einen guten Schritt voran. Dazu reicht es schon aus, wenn Sie zu bestimmten Aktionen als Ankündigung oder Nachlese Pressemitteilungen schreiben und an lokale und regionale Pressestellen schicken. Wenn Sie größere Events planen, laden Sie doch einen Pressevertreter ein. Als Aufhänger neben Events eignen sich auch Auszeichnungen, Jubiläen, Verkaufserfolge oder Ausbildungsplätze.

Diese Leitsätze aufzunehmen und anzuwenden war Teil der letzten Aufgabe, als es um die Projektentwicklung ging. Die zusammengewürfelten Gruppen sollten sich ein Produkt überlegen, inkl. nötiger Partner, Pressearbeit und Kosten. Seien Sie gespannt, welches dieser Produkte vielleicht schon in Kürze umgesetzt wird!

Und noch ein Tipp: Machen Sie sich einen Marketingplan, am besten jährlich und im Voraus. Der Plan sollte mindestens Aktion, Inhalte, Zielgruppe, Umsetzungszeitraum und Budget enthalten. Na dann: Ran an den Speck!
AG Wirtschaftsförderung - Dorfentwicklung - Tourimus entwickelt vernetzende Projektideen
Bitte hier klicken um das Bild 'LAG DLL_AG WiFoe_Foto 1_170623_entra.jpg' in einer größeren Darstellung zu öffnen...
Am 21. Juni kam die AG Wirtschaftsförderung - Dorfentwicklung - Tourismus zusammen, um gemeinsam vernetzende Projektideen für die LAG zu entwickeln. Mit knapp 25 Akteuren aus den Verwaltungen unserer Region erarbeiteten wir Ideen zum Thema "Nachfolge und Qualität in der Gastronomie", "Einsatz neuer Medien im Tourismus" und "Innenentwicklung weiterdenken".

Das Fotoprotokoll der Veranstaltung finden Sie hier.
Was ist LEADER? Wo kommt es her und vor allem: wo geht das Geld hin?

Die Deutsche Vernetzungsstelle Ländlicher Raum (kurz: DVS) hateine Broschüre aufgelegt, die Fördermöglichkeiten für den ländlichen Raum im ELER-Fonds beschreibt. ELER ist einer von mehreren europäischen Fonds, der europäische Mittel für Mitgliedländer bereits hält, um innovative Projekte umzusetzen.


ELER ist für Projekte im ländlichen Raum zuständig. Davon profitieren auch wir als LEADER-Region. Neben der Förderung von landwirtschaftlichen Betrieben, können auch andere Projekte, die z.B. die Dorfgemeinschaft betreffen, mit diesen Mitteln durchgeführt werden.


In der Broschüre finden sich neben dem Theorie auch Beispiele zu unterschiedlichen Themenbereichen, die gefördert werden können. Die beiden Best-practice Projekte aus Rheinland-Pfalz beschäftigen sich auf den Seiten 22 und 49 bspw. mit dem Zusammenspiel von Weinbau und Naturschutz oder einer Weinkooperation mit Luxemburg und Frankreich.


Schauen Sie doch mal rein und wenn Sie Rückfragen haben – sprechen Sie uns einfach an!

Dorfwettbewerb 2017 geht in die heiße Phase

Der deutschlandweite Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“geht für 2017 in die entscheidende Phase: Die Auswahl der landesweiten Siegersteht an. Seit dem 14. August prüft eine Fachjury aus Vertretern der ansässigen Kreisverwaltungen, der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion RLP und des Ministeriums des Innern und für Sport die Beiträge. Pro Landkreis kann nur eine Gemeinde in die nächste Wettbewerbsrunde kommen. Der Kreissieger stellt sich anschließend der Konkurrenz auf Gebiets-, Landes- und Bundesebene.


Teilnehmen konnten Gemeinden bis 3.000 Einwohner, die sich mit dem bürgerschaftlichen Engagement in ihren Dörfern und ihrer Weiterentwicklung beschäftigen wollten.


Vor Ort sollten Arbeitsgruppen Ideen entwickeln, wie sie ihr Dorf zukunftsfest machen können. Die Ergebnisse dieser Arbeitsphase werden nun von der Jury bewertet. Den Siegern des Dorfwettbewerbs winken mehrere tausend Euro, um ihre Ideen umzusetzen.


In der LEADER-Region Donnersberger und Lautrer Land stehen die Gemeinden Bennhausen und Morschheim auf dem Reiseplan der Fachjury.


Der Wettbewerb wird bereits seit 1995 durchgeführt. Mehr Infos gibt’s hier.

Aufruf zu Bürgerprojekten zu Ende gegangen
Am 31. Juli 2017 ist der erste Aufruf zur Einreichung von Bürgerprojekten zu Ende gegangen.

Dem Regionalmanagement wurden 21 Anträge vorgelegt über die nun der Vorstand am 8. September 2017 entscheiden wird. Anschließend werden alle Personen, die ein Projekt eingereicht haben zum Ausgang der Vorstandssitzung bzgl. ihres Projekts informiert.

Sobald die Zielvereinbarung mit der LAG unterschrieben ist, kann der lokale Akteur mit der Umsetzung beginnen.
Bürgerprojekte in unserer Region - Förderung für kleine Projekte!
Ab dem 3. Juli 2017 haben wir die Möglichkeit auch kleine, gemeinnützig Projekte zu fördern und damit vor allem ehrenamtliche Initiativen in unserer region zu unterstützen. Möglich sind Förderungen zwischen 1.500 € und 2.000 €.

Was kann gefördert werden?
Die Förderung soll gemeinnützigen Projekten zugutekommen und einen Beitrag zur Umsetzung unserer Startegie leisten. Welche Regelungen noch gelten können Sie diesem PDF-Dokument entnehmen.

Wie hoch ist die Förderung?
Die Förderung kann zwischen 1.500 € und 2.00€ betragen. In diesem Rahmen ist auch eine 100%ige Förderung möglich.

Wie bewirbt man sich?
Die Bewerbung läuft über eine Projektbeschreibung, die man bis zum 31. Juli 2017 beim Regionalmanagement abgibt. Die Vorlage zur Projektbeschreibung können Sie hier als Word herunterladen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung um Fördermittel im bereich Bürgerprojekte! Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an das Regionalmanagement. Den vollständigen Projektaufruf finden Sie hier.
Ergebnisse der Zukunftswerkstatt Tourismus und Dorf 2017 in Eisenberg stehen zum Download bereit
Bitte hier klicken um das Bild 'LAG DLL_Screenshot Workshop Eisenberg Präsi_170313.JPG' in einer größeren Darstellung zu öffnen...
Am 13. März fand im Waldhotel Eisenberg mit der „Zukunftswerkstatt Tourismus und Dorf“ der Auftakt einer LEADER-geförderten Veranstaltungsreihe statt, für die die LAG Donnersberger und Lautrer Projektträger ist. Im Fokus stand dabei die Entwicklung barrierefreier Angebote für den Tourismus, von denen auch die Dörfer profitieren. Als Impulsreferenten konnten Frau Prof. Dr. Gabi Troeger-Weiß und Prof. Dr. Hans-Jörg Domhardt vom Lehrstuhl Regionalentwicklung und Raumordnung der TU Kaiserslautern gewonnen werden. Sie informierten die Teilnehmer über die neusten Trends und Zielgruppen des barrierefreien Tourismus. Diese Erkenntnisse wurden anschließend in zwei Workshops mit Bezug zur Dorfentwicklung im Donnersbergkreis vertieft und mit den Teilnehmern Chancen, Risiken und Strategien diskutiert. Die Präsentation steht hier zum Download bereit.
Überblick über die Instrumente des Online-Marketings: Zukunftswerkstatt Tourismus & Dorf am 02.08.2017
Bitte hier klicken um das Bild 'LAG DLL_Website_Foto Zukunftswerkstatt 2_170612_entra.PNG' in einer größeren Darstellung zu öffnen...
Die Zukunftswerkstatt Tourismus und Dorf bietet eine Tagesveranstaltung zum Thema „Überblick über die Instrumente des Online-Marketings“ am 02.08.2017 im Hotel Bastenhaus an.

Die Veranstaltung beginnt um 09:30 Uhr und wird von der Referentin Gabriele Schulz im Auftrag des Deutschen Seminars für Tourismus (DSFT) durchgeführt. Die Veranstaltung wird inhaltlich in zwei Themenblöcke gesplittet sein. Der erste Teil am Vormittag wird als Online-Marketing für Starter angeboten. Hier wird die Basis für das Online-Marketing geschaffen und sich mit der Frage beschäftigt, wie man zu einer passenden Webseite kommt. Im zweiten Teil am Nachmittag, der als Online-Marketing für Fortgeschrittene angeboten wird, sollen hingegen Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie man mit verschiedenen Methoden zielgruppengenau mehr Reichweite erzielen kann. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit sich für beide Themenblöcke, aber auch nur für einen der beiden anzumelden.

Touristiker, Kommunalpolitiker und interessierte Kreisbürger sind dazu herzlich eingeladen und können sich bis 14. Juli bei Ina Bundenthal unter Tel. 06352/710-128 oder per Email ibundenthal@donnersberg.de dazu anmelden

Den Flyer mit ausführlicheren Informationen finden Sie hier.
LandKULTUR - Projekte zu Kultur und kultureller Teilhabe in ländlichen Räumen gesucht!
Kunst und Kultur sind ebenso wichtige und bedeutsame Themen für eine intakte Gemeinschaft und für einen attraktiven Wohnstandort wie die infrastrukturelle  Ausstattung oder Nahversorgung, vor allem im ländlichen Raum. Ein aktives Kulturleben fördert die Lebensqualität, stärkt die Identifikation zur Gemeinde  und erzielt Alleinstellungsmerkmale für Kommunen.

Vor diesem Hintergrund unterstützt die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) im Rahmen des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung Initiativen und Vorhaben, die das kulturelle Leben innovativ bereichern.     
Mit der Bekanntmachung von LandKULTUR  fördert die Bundesanstalt Projekte, die kulturelle Aktivitäten und Teilhabe in ländlichen Räumen begünstigen, umsetzen und weiterentwickeln. Förderfähig sind dabei Projekte, die neuartige Ideen verfolgen und/oder Bestehendem einen neuen, außergewöhnlichen Charakter geben; z.B.:
  • neue Formen für eine zeitgemäße kulturelle Infrastruktur
  • neue Formen kultureller Bildungsangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
  • Initiativen und Projekte zur Integration von Migranten in Kulturangebote
Die Projekte können auf eine Zuwendung von bis zu max. 100.000€ zurückgreifen.
  • Für Kleinprojekte ohne bauliche Investition max. 30.000 €
  • Für größere Projekte, die auch bauliche Investitionen enthalten können, max. 100.000 €
Zunächst muss eine Projektskizze beim Kompetenzzentrum Ländliche Entwicklung (KomLE) der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung bis zum 31. Juli 2017 eingereicht werden.

Mehr Informationen sowie für die Bewerbung erforderlichen Formulare finden Sie hier: LandKULTUR
Wettbewerb „Kerniges Dorf!“ 2017
Bitte hier klicken um das Bild 'KernigesDorf.jpg;jsessionid=8222D407C9F05B0FA08C50000F1DDCB0.1_cid367.jpg' in einer größeren Darstellung zu öffnen...
Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ruft im Bundeswettbewerb „Kerniges Dorf!“ Orte im ländlichen Raum auf, Projektideen und Konzepten einzureichen, die sich in ihrer Ortsgestaltung und Planung den zukünftigen Bevölkerungsentwicklungen anpassen und einen nachhaltigen Ansatz der Innenentwicklung verfolgen. Dabei kann es sich um einen Abriss, eine Umgestaltung eines Gebäudes oder um ein Gesamtkonzept zu einer Demographie gerechten und nachhaltigen Innenentwicklung handeln. Mit dem Wettbewerb „Kerniges Dorf“ sollen diese Ansätze gestärkt und als Best-Practice Beispiele eine breite Öffentlichkeit erfahren. Bewerben können sich Ortsgemeinden oder auch Ortsteile mit bis zu 3.000 Einwohnern. Eine Fachjury wählt aus allen Bewerbern fünf Sieger aus, die auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin ausgezeichnet werden. Die Sieger teilen sich ein Preisgeld von insgesamt  10.000 Euro.     

Die Bewerbungsfrist endet am 31. Mai 2017! Mehr Informationen finden Sie hier.
Innovative Projekte zur Digitalisierung ländlicher Räume gesucht
Das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung hat Anfang März ein neues Modellvorhaben zur Stärkung ländlicher Räume gestartet. Gefördert werden darüber innovative Projekte, die digitale Anwendungen nutzen, um Lebens- und Arbeitsverhältnisse in ländlichen Räumen zu verbessern.

Noch bis zum 31. Mai können Gemeinden, Städte, Landkreise, Organisationen, Verbände, Hochschulen und weitere Initiativen einen entsprechenden Förderantrag stellen. Je Projekt stehen bis zu 200.000 Euro Fördermittel über eine maximale Projektlaufzeit von 36 Monaten zur Verfügung. Die Mittel dafür stammen aus dem Bundesprogramm Ländliche Entwicklung.

Nähere Informationen, Vorlagen, FAQ und Kontaktdaten sind auf der Website der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung verfügbar
Grüne Woche in Berlin 2017
Bitte hier klicken um das Bild 'entra_FB Regio_GrüneWoche2017_170123.jpg' in einer größeren Darstellung zu öffnen...
Dank der Bundesarbeitsgemeinschaft der LEADER-Aktionsgruppen in Deutschland (BAG LAG e.V.) können sich dieses Jahr alle LEADER-Regionen im "LEADER-Shop" auf der IGW (Internationale Grüne Woche) präsentieren. Die Idee dahinter ist, dass jede LEADER-Region einen Steckbrief zu sich selbst und einem ihrer Projekte ausfüllen darf. Diese werden alle im LEADER-Shop ausgestellt und können von den Messebesuchern begutachtet werden.

Die LAG Donnersberger und Lautrer Land stellt sich mit dem Projekt "Chance Tourismus" vor, einem übergreifenden Tourismuskonzept. Mehr Infos zur Förderung und den Inhalten des Tourismuskonzepts finden Sie auch mit Klick auf die Begriffe.
Zukunftswerkstatt Tourismus und Dorf 2017
Bitte hier klicken um das Bild 'LAG DLL_LAG_Zukunftswerkstatt Tourismus und Dorf_Flyer_170216_entra.JPG' in einer größeren Darstellung zu öffnen...
Die Entwicklung barrierefreier Angebote - für den Tourismus und das ländliche Leben - steht im Mittelpunkt der 'Zukunftswerkstatt Tourismus und Dorf', zu der für 13. März ins Waldhotel Eisenberg eingeladen wird. Gefördert von LEADER, analysieren Herr Prof. Domhardt und Frau Prof. Troeger-Weiß gemeinsam mit den Teilnehmern die neusten Tourismustrends und Nachfragestrukturen in Sache Barrierefreiheit. Am Nachmittag finden dann zwei Workshops statt.


Touristiker, Kommunalpolitiker und interessierte Bürger können sich bis 1. März bei Ina Bundenthal unter Tel. 06352/710-128 oder per E-Mail ibundenthal@donnersberg.de dazu anmelden.
Förderung für 500 Land Initiativen
Ab dem 25. Januar 2016 können sich Vereine und andere Initiativen um eine Förderung für ihr Engagement in der Zusammenarbeit mit Flüchtlingen bewerben. Die Förderung wurde vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft eingestellt und beträgt je nach Projekt zwischen 1.000€ und 10.0000€.

Unterstützt werden Projekte, die sich um die Partizipation von Flüchtenden am Gemeindeleben bemühen. Denkbar sind Förderungen in den Bereichen bürgerliches Engagement, praktische Lebenshilfe, Kultur und Sport und in der Schaffung von Netzwerkstrukturen. Eine Fördervoraussetzung ist, dass es sich um ein konkret greifbares Projekt handelt.

Mehr Informationen finden Sie auf der Website der Initiative.
Wettbewerb für Dörfer
Zum 26. Mal findet dieses Jahr der Bundeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" statt. Gemeinden bis 3.000 Einwohner können sich bis zum 17. März 2017 um den Titel bewerben.

Die Bewertungskriterien sind in die vier Bereiche aufgeteilt:
  1. Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen,
  2. soziale und kultuerelle Aktivitäten,
  3. Baugestaltung und Siedlungsentwicklung und
  4. Grüngestaltung und das Dorf in der Landschaft.

Den Wettbewerbsleitfaden finden Sie hier. Wenn Sie noch mehr über "Unser Dorf hat Zukunft" erfahren wollen z.B. über Preisträger vergangener Ausschreibungen, klicken Sie bitte hier.


Informationen, wie der Bundeswettbewerb in Rheinland-Pfalz umgesetzt wird, erhalten Sie auf der Website des Ministeriums des Innern.

Qualität ist nicht beliebig
Bitte hier klicken um das Bild 'LAG DLL_Symposium_WS klein 2_161124.jpg' in einer größeren Darstellung zu öffnen...
Am 23. und 24. November hat die LAG gemeinsam mit dem Donnersberg-Touristik-Verband das alljährliche Smyposium für Touristiker und Wirtschaftsförderer veranstaltet. In der Klostermühle in Münchweiler beschäftigten sich die rund 30 Teilnehmer mit Fragen zu Angebotsqualitäten und digitaler Vermarktung von Angeboten im ländlichen Raum.

Unterstützung zum Thema kam von Professor Doderer und seinem Team von der Marketingagentur GRUPPE DREI aus Villingen-Schwenningen, die bereits viele Kunden in ganze Deutschland in Bezug auf touristische Positionierungen unterstützt haben. Die Anwesenden konnten von Erfahrungen der Agentur durch den Impulsvortrag, die anschließende Diskussion und den Workshops am nächsten Tag in direkter Weise profitieren.



Die Dokumentation der Veranstaltung finden Sie hier:
  • Impulsvortrag "Tourismuswirtschaft - Wertschöpfung und Zukunftssicherung?", Prof. Alexander Doderer
  • Ergebnisse des Workshops "Angebotsqualität", Prof. Alexander Doderer
  • Impulsvortrag und Ergebnisse des Workshops "Digitale Vermarktung", Dr. Sabine Doderer und Tanja Kammerer
Berufsinfo Pflege und Gesundheit
Bitte hier klicken um das Bild 'LAG DLL_Website_Karrieremesse_170131_amk.jpg' in einer größeren Darstellung zu öffnen...

Berufsinformation rund um Gesundheit und Pflege wird bei einer „Karrieremesse“ geboten, die am Freitag, dem 10. Februar in Rockenhausen stattfindet. Der Donnersbergkreis und etliche Partner laden dazu ab 9 Uhr in die Sporthalle der Berufsbildenden Schule, Alleestraße 8 ein. Hier eröffnen Landrat Werner und Schulleiter Matthias Frietsch die Ausbildungsbörse mit 23 Infoständen, die bis 14 Uhr besetzt sind.

Die teilnehmenden Betriebe haben konkrete Stellenangebote dabei, vier Bildungsträger stellen Möglichkeiten der Ausbildung im Bildvortrag vor. Zudem geben „Ausbilder“ in Kurzpräsentationen einen Überblick zu Ausbildungsinhalten und Voraussetzungen für den Einstieg in verschiedene pflegerische Berufe. Aufgezeigt werden auch Berufswege wie Duales Studium, familien- oder berufsbegleitende Qualifizierung und natürlich berufliche Perspektiven.

Von der spartenbezogenen Berufsmesse können sich potenzielle Auszubildende im Schulalter ebenso angesprochen fühlen wie Studieninteressierte, Umschüler und Berufsrückkehrer/innen. Sie alle können sich unverbindlich informieren oder ggfs. direkt für einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz bewerben. Auskunft im Vorfeld gibt „Job aktiv“-Managerin Gerda Gauer unter Tel. 06361 / 4531500. Weitere Infos unter www.wirtschaftsforum-donnersberg.de oder im Facebookprofil „Kreisverwaltung Donnersbergkreis / Wirtschaftsförderung“.

Die LAG Donnersberger und Lautrer Land uterstützt diese Projekt mit LEADER-Mitteln.
Bundesweites LEADER-Treffen 2016 in Blaubeuren
Jedes Jahr findet das bundesweite LEADER-Treffen statt. Organisiert von der Deutschen Vernetzungsstelle ländlicher Raum sind Akteure aus dem Bereich LEADER dazu eingeladen, an Workshops teilzunehmen, auf Exkursionen LEADER-Projekte zu besichtigen und sich auszutauschen.

In diesem Jahr trafen sich LEADER-Regionalmanager, aber auch Mitarbeiter aus Ministerien und anderen Organisationen in Blaubeuren. Thema des Treffens war "Kooperation" weswegen auch viele Akteure aus Österreich und Luxemburg anwesend waren. Sogar aus Finnland und Spanien waren Vertreter gekommen, die Kooperationspartner suchen oder mit deutschen LEADER-Regionen bereits zusammengearbeitet haben.

Die Dokumentation des Treffens finden Sie hier. Wenn Sie noch Fragen zu Inhalten haben, sprechen Sie uns einfach an.
Informiert bleiben mit dem DVS-Newsletter
Bitte hier klicken um das Bild 'DVS_Newsletter_6-2016_Screenshot.JPG' in einer größeren Darstellung zu öffnen...
Sie möchten zu Modellprojekten und Forschungsergebnissen im ländlichen Raum informiert bleiben? Dann bietet der Newsletter der DVS ein gutes Informationsmedium.

In der 6. Ausgabe 2016 geht es bspw. um Internet auf dem Land, die Auslobung von Stiftungen und Projekte zur Inklusion von Flüchtlingen auf dem Land.

Hier geht's zum DVS-Newsletter .
Vorstandssitzung am 29.11.2016

Am 29. November 2016 findet die nächste LAG-Vorstandssitzung statt. Auf der Tagesordnung steht die Bepunktung der eingereichten Projektsteckbriefe. Insgesamt entscheidet der LAG-Vorstand über sechs Projekte von denen drei von privaten und drei von öffentlichen Projektträgern eingereicht wurden.

Die Einladung kann hier abgerufen werden.
Symposium für Touristiker und Wirtschaftsförderer
Bitte hier klicken um das Bild 'LAG DLL_Website_Symposium Screenshot.JPG' in einer größeren Darstellung zu öffnen...
Auch in diesem Jahr findet wieder das Symposium für Touristiker und Wirtschaftsförderer statt, zu dem wir Sie herzlich einladen möchten:

Symposium für Touristiker und Wirtschaftsförderer 23. / 24. November 2016 Hotel-Restaurant Klostermühle, Münchweiler an der Alsenz

Als Referent konnte Prof. Alexander Doderer, geschäftsführender Gesellschafter der GRUPPE DREI GmbH, gewonnen werden. Am 24. November erwarten die TeilnehmerInnen spannende Workshops zu den Themen kollektives Bewusstsein im Regionaltourismus, digitale Vermarktung von Angeboten und zielgruppenspezifische Gästeansprache.

Nähere Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungsfaltblatt .

Bitte lassen Sie uns den ausgefüllten Anmeldebogen Anmeldebogen bis spätestens 04. November 2016 zukommen.
2. Projektaufruf startet
In der LEADER-Region Donnersberger und Lautrer Land startet am 16.09.2016 der 2. Projektaufruf. Projektträger haben damit wieder die Chance Projekte einzureichen, die zur Umsetzung der regionalen Entwicklungsstrategie (LILE) beitragen. Insgesamt stehen 328.631 € Fördermittel zur Verfügung; davon sind 234.444 € ELER-Mittel und 82.231 € Landesmittel. Es kommen noch 11.954 € regionale Eigenmittel dazu, die für Projekte der LAG, insbesondere auch für Kooperationsprojekte, eingeplant sind. Der 2. Projektaufruf kann hier abgerufen werden.

Projekte müssen bis zum 14. Oktober beim Regionalmanagement eingegangen sein. Einzureichendes Dokument ist der Projektsteckbrief, der durch weitere Unterlagen ergänzt werden muss. Welche Dokumente das sind, ist projektspezifisch und sollte im Vorhinein mit dem Regionalmanagement abgeklärt werden. Alle Projekte werden anhand der Checkliste zur Projektauswahl durch den LAG-Vorstand bewertet und in eine Reihenfolge (Ranking) gebracht. Das Projekt mit den meisten Punkten steht ganz oben im Ranking und hat als erstes Anspruch auf Fördermittel. Damit ein Projekt in das Ranking aufgenommen wird, muss es mindestens 75 Punkte in der Checkliste erreichen.
Ausschreibung einer Cross-Media-Marketing Kampagne

Die Region Donnersberger und Lautrer Land ist seit Juli 2015wieder alsrheinland-pfälzische LEADER-Region für die Programmperiode 2014–2020 anerkannt.Sie besteht aus dem Landkreis Donnersbergkreis sowie den Verbandsgemeinden Otterbach-Otterberg, Enkenbach-Alsenborn sowie Weilerbach ausdem Landkreis Kaiserslautern und hat durch die LEADER-Zertifizierung die Möglichkeiterhalten, europäische Fördermittel in Anspruch zu nehmen.

 

Im Rahmen der Umsetzung der regionalen Entwicklungsstrategie soll die Durchführung einerCross-Media-Kampagne für die Gesundheits- und Pflegeberufe im Kontext der„Karrieremesse: Pflege und Gesundheit“ in Rockenhausen vergeben werden. Die Karrieremesse findet jährlich statt und soll durch die Nutzung verschiedener Medien stärker beworben und qualitativ weiterentwickelt werden.

 

Dazu schreibt der Verein LAG Donnersberger undLautrer Land e.V. die Vergabe eines Dienstleistungsauftrags nach VOL aus und bittet um Angebotsabgabe.
Runder Tisch Schlossberg Bolanden
Bitte hier klicken um das Bild 'LAG DLL_Burgberg Bolanden_Sprechblase_161118.jpg' in einer größeren Darstellung zu öffnen...
Am Montag den 21. November 2016 findet der zweite Runde Tisch zum Burgberg Bolanden statt. Das Regionalmanagement lädt gemeinsam mit dem Donnersberg-Touristik-Verband umliegende touristische Anbieter, Schulen, Kindertagesstätten, Gastonomen und Hofläden dazu ein, sich über Vernetzungs- und Kooperationsmöglichkeiten auszutauschen.

Ziel des Runden Tischs soll es sein, gemeinsam Projekte und Aktionen auf den Weg zu bringen und auf diese Weise mehr Bewohner und Gäste auf die Freizeitmöglichkeiten rund um den Burgberg Bolanden aufmerksam zu machen. Die Erlebbarmachung regionaler Geschichte insbsondere für Kinder und Jugendliche ist dabei ein wichtiger Aspekt.

Das Protokoll des ersten Runden Tischs finden Sie hier.
1. Projektaufruf 2016
Fünf Projekte dürfen einen LEADER-Antrag stellen!

In der LAG-Vorstandssitzung am 19. Juli hat der LAG-Vorstand fünf der eingereichten sechs Projekte für förderwürdig anerkannt. Damit ist der Weg frei, einen LEADER-Antrag zu stellen. Dabei werden die Projektträger vom LEADER-Regionalmanagement unterstützt.

Folgende Projekte wurden anhand der Checkliste ausgewählt. Die Reihenfolge richtet sich nach dem Rankingplatz.

1. Platz:
"Zukunftswerkstatt Tourismus und Dorf", Projektträger: LAG Donnersberger und Lautrer Land e.V., erreichte Bewertungspunkte: 115, Investitionsvolumen: 18.000€, LEADER-Zuschuss: 13.500€ (75%)

2. Platz:
"Cross-Media-Marketing-Kampagne für Gesundheits- und Pflegeberufe", Projektträger: LAG Donnersberger und Lautrer Land e.V., erreichte Bewertungspunkte: 110, Investitionsvolumen: 43.500€, LEADER-Zuschuss: 30.450€ (70%)

3. Platz:
"Einrichtung von Gastronomie- und Verkaufsraum mit regionalen Produkten", Projektträger: Metzgerei Bessei GdbR, erreichte Bewertungspunkt: 107, Investitionsvolumen: 226.244€, LEADER-Zuschuss: 57.036€ (30%)

4. Platz:
"Ehrenamtliche Bürgerinitiative für ein lokales Standortmanagement in der Stadt Rockenhausen", Projektträger: Stadt Rockenhausen, erreichte Bewertungspunkte: 90, Investitionsvolumen: 47.362€, LEADER-Zuschuss: 33.153€ (70%)

5. Platz:
"Barrierefreier An- und Ausbau von Seminarräumen und Speisesaal mit Nebenräumen", Projektträger: CVJM Pfalz e.V. Standort Otterberg, erreichte Bewertungspunkte: 87, Investitionsvolumen: 496.074, LEADER-Zuschuss: 248.037,11€ (50%)

Das sechste Projekt des Landespfarramts der Evangelischen Kirche der Pfalz wurde an den Projektträger zurückgegeben. Grund dafür ist die Konzeption des Projekts als Kooperation mit den benachbarten LEADER-Regionen Pfälzerwald plus und Westrich-Glantal. Hier soll der Projektträger sich abstimmen und anschließend sein Vorhaben als Kooperationsprojekt einreichen.

Den ausführlichen Vermerk der LAG-Vorstandssitzung finden Sie hier.



LAG-Vorstandssitzung zum 1. Projektaufruf verlegt

Aufgrund fehlender Beschlussfähigkeit des LAG-Vorstands wurde die für den 27. Juni geplante LAG-Vorstandssitzung auf den 19. Juli 2016 um 17:00 Uhr verlegt. Bis dahin kann keine Aussage über die eingereichten Projekte gemacht werden. Die Einladung zur Vorstandssitzung finden Sie hier.