LAG DONNERSBERGER UND LAUTRER LAND auch auf Facebook
Termine
Karrieremesse Pflege & Gesundheit
Wann:    07. Februar 2020, 09:00 bis 14:00 Uhr
Wo:        Berufsbildende Schule Rockenhausen (Alleestraße 8, Rockenhausen)
Weitere Infos finden Sie hier: https://bit.ly/39H5716

13. Zukunftswerkstatt: Wein-Kultur-Tourismus – Kooperation und Synergien
Wann:    12. Februar 2020, 10:00 bis 16:00 Uhr
Wo:        ARTHotel Braun, Uhlandstraße 1, Kirchheimbolanden
Bitte melden Sie sich bis zum 05.02.2020 unter Tel. 06352/1712 oder per E-Mail touristik@donnersberg.de an!

Mitgliederversammlung
Wann:   28. Januar 2020, 18:00 Uhr
Wo:       Großer Sitzungssaal der Kreisverwaltung Donnersbergkreis (Uhlandstraße 2, Kirchheimbolanden)

Vorstandssitzung
Wann:   28. Januar 2020, 17:00 Uhr
Wo:       Großer Sitzungssaal der Kreisverwaltung Donnersbergkreis (Uhlandstraße 2, Kirchheimbolanden)

Beratung durch das LEADER-Regionalmanagement
Wann:  wochentags von 09:00 bis 16:00 Uhr oder nach Vereinbarung
Wo:      bei uns im Büro in Winnweiler oder bei Ihnen vor Ort,
            Sprechen Sie uns an!
Hallo und herzlich Willkommen auf der Website des LAG Donnersberger und Lautrer Land e.V.!
Unser Verein ist für die Organisation der LEADER-Förderung in unserer Region zuständig. Wir vernetzen Bürgerinnen und Bürger, beraten potenzielle Projektträgerinnen und Projektträger bezüglich Fördermöglichkeiten und beschäftigen uns mit der strategischen Weiterentwicklung unserer Region.

Auf den folgenden Seiten finden Sie diverse Informationen zu LEADER und zu unserer Arbeit:
Haben Sie Rückfragen? Dann wenden Sie sich einfach an der LEADER-Regionalmanagement – wir sind Ihr Ansprechpartner rund um LEADER!

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben, was sich in unserer LEADER-Region so tut? Dann melden Sie sich beim Regionalmanagement zu unserem Newsletter an (sheller@donnersberg.de) und stöbern Sie im Newsletter-Archiv.


Sie führen gerade ein LEADER-Projekt durch und sind auf der Suche nach Zahlungsanträgen? Auf der Website der ADD finden Sie alle nötigen Dokumente in digitaler Form.
Karrieremesse Pflege und Gesundheit
Bitte hier klicken um das Bild 'Unbenannt1.PNG' in einer größeren Darstellung zu öffnen...
07.02.2019 | Berufsbildende Schule, Rockenhausen

Für Freitag, den 7. Februar, laden der Donnersbergkreis und etliche Partner wieder zur jährlichen Karrieremesse "Pflege und Gesundheit" nach Rockenhausen ein. In der Sporthalle der Berufsbildenden Schule, Alleestraße 8, warten von 9 bis 14 Uhr jede Menge Infos auf interessierte Besucherinnen und Besucher. Landrat Rainer Guth und Schulleiter Matthias Frietsch werden die Ausbildungsbörse mit 24 Infoständen eröffnen.

Die teilnehmenden Betriebe haben konkrete Stellenangebote dabei, mehrere Bildungsträger stellen Möglichkeiten der Ausbildung vor. Die Besucher/innen erhalten Einblicke in Inhalte und Voraussetzungen für den Einstieg in verschiedene pflegerische Berufe. Man erfährt Wissenswertes über Berufswege wie Duales Studium, familien- oder berufsbegleitende Qualifizierung, und es werden berufliche Perspektiven aufgezeigt.

Von der spartenbezogenen Berufsmesse können sich potenzielle Auszubildende im Schulalter ebenso angesprochen fühlen wie Studieninteressierte, Umschüler und Berufsrückkehrer/innen. Sie alle können sich unverbindlich informieren oder ggfs. direkt um einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz bewerben. Die Messe wird durch das EU-Förderprogramm LEADER unterstützt. Auskunft im Vorfeld gibt „Job aktiv“-Managerin Gerda Gauer unter Tel. 06361 / 4531500.

Den Veranstaltungsflyer mit Programm und Aussteller-Liste können Sie hier herunterladen.

Die Karrieremesse wird von unserer LAG sowie dem Wirtschaftsforum Donnersberger Land in Kooperation mit der BBS Donnersbergkreis veranstaltet und erhält eine Förderung durch LEADER.

13. Zukunftswerkstatt: Weintourismus
Bitte hier klicken um das Bild 'LAG DLL_ZW_WeinTourismus_200106.PNG' in einer größeren Darstellung zu öffnen...
In unserer 13. Zukunftswerkstatt Tourismus und Dorf bieten wir am 12.02.2020 ein Tagesseminar zum Thema „Wein-Kultur-Tourismus – Kooperation und Synergien“ im ARThotel Braun, Kirchheimbolanden an.

Das Seminar beginnt um 10:00 Uhr und wird von Michael Weier (Kommunal-Akademie Rheinland-Pfalz) geleitet. Nach einem Input zu den Zusammenhängen zwischen Weinbau, Tourismus und Weintourismus produzieren die Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer mit Hilfe kreativer Moderationsmethoden Ideen aus den Themenfeldern Wein, Kultur und Tourismus. Der zweite Teil widmet sich der der Bestimmung relevanter Stakeholder und der Bewertung der Umsetzbarkeit von regionalen Projekten im Wein-Kultur-Tourismus.

Touristiker und touristische Anbieter sowie Winzer, Akteure aus dem Kulturbereich und interessierte Bürger sind dazu herzlich eingeladen und können sich bis 05.02.2020 unter Tel. 06352/1712 oder per Email touristik@donnersberg.de anmelden. Die Teilnahmegebühr beträgt 49 € inklusive Verpflegung.
Förderprojekt eröffnet!
Bitte hier klicken um das Bild 'Höringen 1.png' in einer größeren Darstellung zu öffnen...
Am 06.12.2019 war es soweit: Der Bürgerladen Höringen wurde eröffnet. Der von einem Verein betriebene Laden, der eng mit der Ortsgemeinde verbunden ist, brauchte ein Update um weiterhin zukunftsfähig zu sein. In dem Dorf mit 622 Einwohnern im Osten des Donnersbergkreises existiert der Laden bereits seit 1993, zunächst als Genossenschaft später dann als wirtschaftlicher Verein. Seitdem versorgt er die Bürgerinnen und Bürger vor Ort, wie auch Durchreisende mit Waren des täglichen Bedarfs.

Doch in der vor einigen Jahren durchgeführten Dorfmoderation brachten die Höringer Verbesserungspotenziale vor, die auch den Bürgerladen betrafen. Neben dem äußeren Erscheinungsbild betrafen diese auch das Warenangebot und seitens des Vereins wurde vor allem der Betrieb des Ladens als optimierungswürdig genannt. Dass der Laden erhaltenswert sei und für den Ort als Einkaufs- und Kommunikationsmöglichkeit wichtig ist, stand für die Mehrzahl außer Frage.

Im April 2018 nahm die damalige Vereinsvorsitzende Brigitte Enders dann Kontakt zu uns auf, um sich zu Fördermöglichkeiten zu erkundigen. Nach der Auswahl durch unseren Vorstand und der Bewilligung im Juli 2019 wurde die Ladenumgestaltung bis Ende November durchgezogen. Rund 45.000 € hat die Maßnahme gekostet, 27.000 € stammen aus dem Förderprogramm GAK in Form von Bundesmittel. Die GAK-Mittel (Gemeinschaftsaufgabe Agrar- und Küstenschutz) sind Bundesmittel, die den LEADER-Regionen in Rheinland-Pfalz zur Verfügung gestellt werden.

Zur Eröffnung am Nikolaustag fehlte nur noch ein letzter Baustein: Die Bezahlmöglichkeit mit EC- oder Kreditkarte. Das soll in den kommenden Wochen nachgerüstet werden und dann ist der Laden, in dessen Umgestaltung rund 500 Stunden ehrenamtliche Arbeit geflossen sind, fertig. Unser LAG-Vorsitzender Rainer Guth (Landrat Donnersbergkreis) lobte zu Eröffnung den Zusammenhalt unter den Bürgern und wünscht sich mehr Läden wie diesen, die den ländlichen Raum noch lebenswerter machen.
Regionalinitiative Alte Welt - Leibildentwicklung startet
„Alte Welt im Aufbruch“ – unter diesem Motto hatten Landrätin Bettina Dickes (KH) und die Landräte Ralf Leßmeister (KL), Otto Rubly (KUS) und Rainer Guth (KIB) gemeinsam mit Dekan Matthias Schwarz von der evangelischen Kirche im Sommer 2018 eine Initiative gestartet, die ihr Augenmerk auf die Überschneidungsregion der vier Landkreise legt. Die Verbandsgemeinden Lauterecken-Wolfstein, Alsenz, Rockenhausen, Otterbach-Otterberg und Meisenheim haben diesen Impuls gerne aufgegriffen. Eine scharfe Abgrenzung soll es dabei ganz bewusst nicht geben.

Ob „Alte Welt“ oder „Rund um die Alte Welt“ – entscheidend sind die gemeinsamen Themen und Herausforderungen unserer ländlichen Region an Lauter, Glan und Alsenz. Anders als zumeist üblich startete man nicht zuerst einmal mit einem umfangreichen Konzept sondern stieg direkt in praktische Arbeit ein. So wurden im Herbst 2018 insg. zwölf gemeinsame Themen definiert und Arbeitsgruppen aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kreise, Verbandsgemeinden und evangelischen Kirche gebildet. In allen Themenbereichen wurden die gemeinsamen Herausforderungen erörtert und die Chancen für konkrete Zusammenarbeit ausgelotet. Doch dabei sollte es nicht bleiben. In vielen Bereichen kristallisierten sich schnell Projektideen heraus, die man gemeinsam und mit den verfügbaren Ressourcen direkt umsetzen konnte.

Um nur einige Beispiele zu nennen: Die AG „Innenentwicklung“ erarbeitete eine sehenswerte Informationsbroschüre zur Dorfinnenentwicklung, die für alle interessierten öffentlichen und privaten Bauherren gute Umsetzungsbeispiele, sowohl strategisch als auch konkret objektbezogen, übersichtlich aufzeigt. Exemplare sind nach wie vor bei den Kreisverwaltungen erhältlich. Ausgehend von der geringen Bekanntheit der Alten Welt bei Gästen wie auch bei Einheimischen widmete sich die AG „Tourismus“ mit viel Engagement der Umsetzung von informativen und erlebnisreichen Bustouren durch unsere Region, die sehr gut angenommen werden und auch in Zukunft weiter angeboten werden sollen. Nächste Termine im neuen Jahr sind am 11.04., 01.06., 01.08., 03.10 ab Otterberg sowie am 25.04., 01.05., 11.06., 19.09. ab Meisenheim. Hervorzuheben ist auch der von der AG „Handwerkerland“ umgesetzte Handwerkergipfel, der am 6.11.2019 in Alsenz stattfand und sehr gut angenommen wurde. Eine besondere Rolle nimmt das Projekt Dorfpaten unter der Ägide der evangelischen Kirche ein. Hier werden Jugendliche aus der Region zu aktiven Gestaltern in und für ihren Ort.

Schon auf der sog. „Kick-Off-Veranstaltung“ am 24.8. in Reipoltskirchen konnten diese und zahlreiche weitere Ergebnisse präsentiert werden. Für das neue Jahr ist eine Presseserie geplant, um der Öffentlichkeit den Stand der Aktivitäten näher vorstellen zu können. Klar ist: Die Initiative wurde zwar von den Landkreisen und der evangelischen Kirche gestartet, soll aber keineswegs eine reine Verwaltungs-Initiative bleiben. In den nächsten Monaten sollen verstärkt Wege eröffnet werden, wie auch die Gemeinden und auch die Bürgerinnen und Bürger selbst sich und ihre Ideen für die Alte Welt einbringen können. Dazu gehört auch die Einladung, sich in die nun gestartete Leitbildentwicklung einzubringen.

Warum ein gemeinsames Leitbild? So groß die Freude unter den Beteiligten war und ist, dass es gelungen ist, die Initiative über vier Landkreis anzustoßen und schon erste Erfolge zu erzielen – so sehr ist doch allen Beteiligten klar, dass ein solcher Prozess Zeit braucht und auch ein gewisses Durchhaltevermögen benötigt. Hilfreich ist dabei in jedem Fall ein klares Bild über gemeinsame Bedarfe und Ziele sowie eine klare Sortierung, welche Themen in welcher Form gemeinsam angegangene werden können und sollen. Nicht zuletzt soll es über das Leitbild auch gelingen, die gemeinsamen Merkmale und Chancen der Region herauszuarbeiten.

Die Alte-Welt-Initiative soll keinesfalls die Augen vor den in den letzten Jahrzehnten entstandenen strukturellen Problemen verschließen – dort wo strukturelle Verbesserungen notwendig sind, soll gemeinsam versucht werden, Verbesserungen zu erreichen. Es geht aber auch darum, den Blickwinkel zu wenden. Vieles in unserer Region ist Merkmal ländlichen Lebens und deshalb nicht per se schlechter als „in der Stadt“. Wir haben viele Vorzüge, die vielleicht manchmal in unserer eigenen Betrachtung und in der Vermarktung zu kurz kommen – sei es der Zusammenhalt in unseren Dörfern und Nachbarschaften, unsere attraktive Landschaft oder eben auch gute und verlässliche Handwerksbetriebe.

Die vier Landkreise, die beteiligten Verbandsgemeinden und das Dekanat an Alsenz und Lauter der evangelischen Kirche möchten schon heute auf folgende Termine hinweisen: Am Samstag, den 29.2.2020 findet in um 10 Uhr eine gemeinsame Ortsbürgermeister-Dienstbesprechung statt zu der Vertreterinnen und Vertreter aller 104 Gemeinden herzlich eingeladen sind. Am Donnerstag, den 19.3.2020 (18:30 Uhr) sind dann alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen sich in einem offenen Gesprächsabend in den Leitbildprozess zur Alten Welt einzubringen. Die Orte für die beiden Termine werden in Kürze bekannt gegeben.

Darüber hinaus können alle Bürgerinnen und Bürger gerne auch jetzt schon individuell per E-Mail, Fon oder Brief ihre Beiträge und Ideen einbringen. Kontaktdaten und weitere Informationen auf www.alte-welt.com.

Unterstützt wird die Region bei der Leitbildentwicklung vom IfR Institut für Regionalmanagement in Person von Mathias Rettermayer und Sven Lachmann im Rahmen eines LEADER-Projektes der Lokalen Aktionsgruppen (LAG) Donnersberger und Lautrer Land und Soonwald-Nahe.

Zu guter Letzt: Die Alte-Welt-Initiative ist aus der starken Motivation heraus gewachsen, dass wir in unserer – von Grenzen durchzogenen - Region Vieles besser gemeinsam als alleine erreichen können. Die Initiative ist dabei kein vorgefertigter sondern ein dynamischer Prozess, der sich in den nächsten Jahren weiter entwickeln und stabilisieren soll. Die zugesicherte Unterstützung der vier Landkreise, der Verbandsgemeinden sowie der evangelische Kirche ist hierfür eine wichtige Voraussetzung.
Newsletter Dezember 2019
Bitte hier klicken um das Bild 'LAGDLL_NLDez19_191202_kl.jpg' in einer größeren Darstellung zu öffnen...
Unser Newsletter ist erschienen mit Artikeln zu:

  • Regionalforum mit der Nachbar-LAG Westrich-Glantal zum Thema "Innenentwicklung geht uns alle an!",

  • geförderte Bürgerprojekte 2019,

  • Fördermöglichkeiten für Projekte aus Handwerk und Landwirtschaft und

  • unsere geänderten Kriterien zur Auswahl von Bürgerprojekten.

LEADER ist Vielfalt...
Bitte hier klicken um das Bild 'IMG_20191126_100420.jpg' in einer größeren Darstellung zu öffnen...
...das hat das Treffen der LEADER-Regionen mit dem für das Förderprogramm zuständigen Staatssekretär wieder gezeigt! Eingeladen waren neben den Vorständen der LAG auch die Regionalmanagements und Geschäftsführungen.

Neben unserem Positionspapier für die kommenden Förderperiode, haben alle 20 LEADER-Regionen erfolgreiche Projekte aus Ihren Gebieten vorgestellt. Die Präsentation mit allen Projekten finden Sie hier.

Weitere Infos finden Sie auch hier.
Vorstandssitzung am 06.11.19

In unserer Vorstandssitzung am 06.11.19 wurde über die drei eingereichten Projekte entschieden und dem Vorstand ein Überblick über die bisher geförderten bzw. in Förderung befindlichen Vorhaben verschafft.


Nach der Sitzung können nun alle eingereichten Projekte eine Förderung bei der ADD beantragen:

  • Ortsgemeinde Enkenbach-Alsenborn: Sonnenweg an den Schwarzweihern
  • Dr. Michael Ritter: Ritter'sche Posthalterei
  • Armin Kraus sen.: Gasthaus Kraus 2.0

Mit Blick auf die Arbeit der LAG seit 2016 konnte mit Hilfe von LEADER eine Gesamtinvestition von 4 Mio. € ermöglicht werden, davon sind 2,2 Mio. € Fördermittel von EU, Bund und Land, die in unsere Region geflossen sind - ein voller Erfolg!

Änderung der Auswahlkriterien für Bürgerprojekte und der Geschäftsordnung
Bitte hier klicken um das Bild 'binoculars-blur-close-up-63901.jpg' in einer größeren Darstellung zu öffnen...
Im Zuge der Vorstandssitzung am 23.09.19 hat die LAG ihre Auswahlkriterien für die Ehrenamtlichen Bürgerprojekte sowie die Geschäftsordnung bzgl. des Vorgehens bei Punktgleichstand geändert.

Die neuen Kriterien finden Sie hier.

Die neue Geschäftsordnung finden Sie hier.
Vorstandssitzung am 23.09.19
Auf der Tagesordnung der Vorstandssitzung für den 23.09.19 standen neben der Projektauswahl für LEADER-Vorhaben in unserer Region auch ein Kooperationsprojekt mit der LAG Soonwald-Nahe und die Änderung der Auswahlkriterien für Bürgerprojekte. Von den fünf eingereichten Projekten, konnten vier zur Sitzung zugelassen werden, davon erhalten wiederum drei Projekte eine Förderung:
  • Stiftung der Technischen Universität Kaiserslautern: Aufbau eines Holzbaucampus
  • Provinzkino GmbH: Einrichtung eines mobilen Open Air Kinos
  • LAG Donnersberger und Lautrer Land: Tourismuskonzept für den Donnersbergkreis
Die Förderung der drei Projekte nimmt dabei die gesamten, aufgerufenen Fördermittel in Höhe von 302.947,99 € in Anspruch.

Zudem können nun zwei Projektträger eine GAK-Förderung beantragen, um ein Schlachthaus in Falkenstein und eine Käserei in Enkenbach-Alsenborn zu bauen.

In Zusammenarbeit mit der LAG Soonwald-Nahe fördern wir ab kommenden Jahr den Alte Welt Spielwagen, den die Evangelische Kirche beantragen wird.

Des Weiteren kam der Vorstand darin überein, die Kriterien zur Auswahl der Bürgerprojekte anzupassen. Hintergrund ist, dass eine Abstufung zwischen Projekte momentan nur schwer möglich ist und die Kriterien auch sonst zu starr sind. Die Kriterien gehen jetzt an die ADD, wo sie noch genehmigt werden müssen.
#besserzusammen - Regionalforum mit der Nachbar-Region
Bitte hier klicken um das Bild 'Hr. Leßmeister3.jpg' in einer größeren Darstellung zu öffnen...
Noch ganz begeistert blicken wir auf unser Regionalforum am Mittwoch, dem 14. August 2019 in der Stadthalle in Otterberg zurück, das wir zusammen mit der LAG Westrich-Glantal veranstaltet haben! Reges Interesse mit über 130 Teilnehmern für das Leitthema „Innenentwicklung – geht uns alle an! zeigte sich. Dabei sind nicht nur politische Akteure der Aufforderung „geht uns alle an!“ gefolgt, sondern auch viele interessierte Bürgerinnen und Bürger kamen der Einladung nach. 

Zum ersten Mal haben wir ein Regionalforum gemeinsam mit einer anderen LAG ausgerichtet und es war eine tolle Veranstaltung. Den Anfang machte Landrat Ralf Leßmeister, der die Teilnehmer begrüßte und nochmal die Dringlichkeit des Themas herausstellte. Danach übernahm unser Vorsitzende Roland Palm das Wort. Anschließend begrüßte Harald Westrich, Hausherr und VG-Bürgermeister von Otterbach-Otterberg die Teilnehmer. Als ersten thematischen Input stelle Isabelle Schmidtholz von entra Regionalentwicklung GmbH das Förderprogramm LEADER vor.

Danach sprach Manuel Slupina vom Berlin-Institut in seinem Impulsvortrag über den Demographischen Wandel in Rheinland-Pfalz und welche Auswirkungen dieser auf die Entwicklung der Ortskerne haben wird. Er nahm die Teilnehmer mit auf eine Reise von Best-Practice-Beispielen aus anderen Bundesländern, die dem Leerstand in Kommunen aktiv begegnet sind. Danach ging es weiter mit dem World-Café. Das Thema „Innenentwicklung“ wurde von vier Referentinnen und Referenten von ganz unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet. In Kurzvorträgen wurden den Teilnehmern die Inhalte vermittelten, wobei sich die Inhalte an unterschiedliche Zielgruppen richteten. Zum einen wurden Best-Practice-Beispiele von privaten Investitionen vorgestellt, um auch dem privaten Immobilieneigentümer Handlungsperspektiven vorzustellen. Zum anderen wurden planerischen Aspekte aufgezeigt, die wiederum einer Kommune Handlungsmöglichkeiten darstellen sollten. Ergänzt wurden die beiden Vorträge durch die Vorstellung der Plattform RAUM+ Monitor von der SGD Süd sowie durch einen Vortrag über Fördermittel vom Förderlotsen Rheinland-Pfalz.

Wir hoffen, dass die Teilnehmer viele neue Inputs mit nach Hause genommen haben. Mit dem Appell sich etwas zu trauen, aktiv zu werden und mutig etwas Neues auszuprobieren verabschiedetet Landrat Rainer Guth die Teilnehmer und leitet in den gemütlichen Teil ein. 

Die Vorträge unserer Referenten finden Sie hier:
Tourismusforum "Zukunft Tourismus"
Bitte hier klicken um das Bild 'tourismusforum.JPG' in einer größeren Darstellung zu öffnen...
Aus dem Symposium für Touristiker und Wirtschaftsförderer unserer LAG Donnersberger und Lautrer Land wird
in diesem Jahr das Tourismusforum 2019. Eingebettet in das Forum „Wirtschaft, Arbeit, Tourismus“, welches
anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Donnersbergkreises stattfindet, widmet sich die
Tagesveranstaltung den (neuen) Chancen sowie Herausforderungen im Tourismus und richtet sich gleichermaßen
an private und kommunale Tourismusakteure.
Im Bereich des Gastgewerbes liegt der Fokus auf den hoch aktuellen Fragen der Mitarbeitergewinnung und –
bindung. Impulsvorträge und Beispiele aus der Praxis zeigen Wege und Lösungsansätze auf, dem allgemeinen
Fachkräftemangel entgegenzutreten. Als Referenten konnten neben Alfred Gettmann (Arbeitsmarkt- und
Organisationsberatung), der Personalleiter des Hotels Bollants (Bad Sobernheim), Jan Schweinefuß, und der
ehemalige Geschäftsführer des Palatin Kongresshotels (Wiesloch), Klaus Michael Schindlmeier, gewonnen
werden.
Der Themenblock Destinationsentwicklung widmet sich den Chancen und Herausforderungen der thematischen
Profilierung von Regionen. Silke Heck, BTE Tourismus- und Regionalberatung, wird in ihrem Impulsvortrag
insbesondere auf die Bedeutung einer touristischen Profilbildung eingehen. Abgerundet wird der Themenblock
durch gute Beispiele aus dem Harz und dem Spessart.
Hier geht es zur Online-Anmeldung.
Weitere Informationen unter: Donnersberg-Touristik-Verband, Tel. 06352/1712, touristik@donnersberg.de,
www.donnersberg-touristik.de
Hier geht es zur Online-
Anmeldung
www.donnersberg-touristik.de
LAG fördert Kooperations-Projekt "Alte Welt"
Am 2. Juli 2019 kam der Vorstand zusammen, um über die eingereichten Vorhaben zum 6. Projektaufruf zu entscheiden. Neben den fünf eingereichten LEADER-Vorhaben, wurde auch über zwei Kooperations-Projekte beraten.

Die Bewertung durch den Vorstand ergab, dass drei Projekte gefördert werden können:
  • Das Gemeinschaftsprojekt von den VG Otterbach-Otterberg und Göllheim, die sich zum Thema Innenentwicklung zusammentun wollen, um neue Ansätze und Fördermöglichkeiten zu finden.
  • Die Cross-Media-Kampagne von uns, die kommendes Jahr in die zweite Runde gehen soll. Wir nutzen die Kampagne, um für Gesundheits- und Pflegeberufe zu werben und möchten dieses Mal auch Azubis interviewen und ihre Statements als Radiowerbung nutzen.
  • Zudem möchte die Ortsgemeinde Weilerbach weiter dazu beitragen, dass sich unsere LEADER-Region im Tourismus rund um das Thema „Kelten“ etablieren kann. Dazu soll das in Weilerbach gehobene Wagengrab in Szene gesetzt und in den Keltentourismus integriert werden.
Ein weiteres Projekt kam leider nicht auf die geforderte Mindestpunktzahl. Bei Interesse wird das Regionalmanagement dabei unterstützen, das Vorhaben zu überarbeiten, sodass bei erneutem Einreichen vielleicht eine bessere Bewertung vergeben werden kann.

Sicherlich haben viele von Ihnen bereits in der Presse den Entwicklungsprozess rund um die Alte Welt verfolgt, der von den Landkreisen Bad Kreuznach, Donnersbergkreis, Kaiserslautern und Kusel sowie der evangelischen Kirche der Pfalz vorangetrieben wird. Dem Prozess soll nun durch eine professionelle Begleitung eine neue Qualität gegeben werden, bspw. werden nun auch die Bürgerinnen und Bürger einbezogen.

Auch über die Ehrenamtlichen Bürgerprojekte wurde im Rahmen der Sitzung entscheiden. Wie in der Vergangenheit, hatten wir wieder erfreulich viele Bewerber um die 20.000 €, die wir zur Verfügung stellen konnten. Von 27 eingereichten Projekten, konnten wir 12 eine Förderung zukommen lassen.
Spatenstich in Hochspeyer!
Am 23. Mai war es soweit: Der Spatenstich im LEADER-geförderten Mehrgenerationengarten stand an. Damit konnte ein weiteres unserer geförderten Projekte erfolgreich starten!

Bereits im Herbst 2016 trafen sich die Ortsgemeinde Hochspeyer, die VG Hochspeyer und wir, um über die LEADER-Förderung zu sprechen. Zunächst ging es darum, welche Chancen das Projekt in LEADER hat: Passt es zum Programm? Passt es zu unserer Strategie? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden? Die Idee zu einem Mehrgenerationengarten stammte aus der Dorferneuerung und damit hatte es bereits gute Voraussetzungen, ein LEADER-Projekt zu werden, denn: LEADER heißt die Bevölkerung einzubinden, Bedarfe vor Ort aufzunehmen und Ideen der Bürger umzusetzen.

Ganz konkret wollte die Ortsgemeinde einen Mehrgenerationengarten als Treffpunkt für die Dorfgemeinschaft anlegen. Der Garten sollte mehrere Funktionen erfüllen: Spielort, Kommunikationstreffpunkt, Platz für Umweltbildung. Dafür wurden Spielgeräte, Sitzgelegenheiten und ein traditioneller Bauerngarten geplant, die nun in die Umsetzung gehen. Der ganze Garten ist barrierefrei, sodass sowohl Rollstühle wie auch Rollatoren und Kinderwägen problemlos die Fläche nutzen können. Für uns als LAG ist immer wichtig zu wissen, wer den Platz anschließend nutzen würde, wer sich um die angelegten Flächen kümmert und wie geplanten Maßnahmen genau aussehen. Um Partner für das Projekt zu gewinnen, wurde die Ortsgemeinde von der Verbandsgemeinde unterstützt. Gemeinsam mit dem Regionalmanagement wurden die Kitas, Schulen und die Jugendherberge angesprochen. Auch der Obst- und Gartenbauverein ist involviert und übernimmt gemeinsam mit den Kitas vor Ort die Pflege von Streuobstwiese und Bauerngarten.

Zum Spatenstich waren neben dem Ortsbürgermeister Herrn Anspach auch unser zweiter Vorsitzender Landrat Ralf Leßmeister und das Regionalmanagement dabei – nicht zuletzt um für LEADER und seine Fördermöglichkeiten zu werben. Wir wünschen viel Erfolg bei der Umsetzung!

Weitere Infos zur Förderhöhe des Projekts finden Sie hier.
Zukunftswerkstatt: Kanäle, Content, Posts
Bitte hier klicken um das Bild 'file2-16.jpeg' in einer größeren Darstellung zu öffnen...
Am 09.05.2019 fand zum elften Mal unsere Zukunftswerkstatt Tourismus und Dorf statt - dieses Mal zum Thema „Online-Marketing“ im Hotel Braun in Kirchheimbolanden.

Der Referent Frank Otto gab einen Überblick über verschiedenen Social Media Kanäle. Die Teilnehmer bekamen hilfreiche Tipps, für welche/n Einsatzzweck/Zielgruppe der passende Kanal gewählt werden kann. Im anschließenden Block der Veranstaltung lag der Fokus darauf, anhand unterschiedlicher Content-Formen ansprechende Posts und ein einheitlichen Feed zu erstellen und zu gestalten, um viel Reichweite zu erzielen. Im Seminar wurden unterschiedliche Möglichkeiten der bezahlten Werbung präsentiert und deren positive Wirkung anhand von steigenden Follower-Zahlen verdeutlicht.
Zu Gast bei der Apfelernte in Schönborn
Bitte hier klicken um das Bild 'LAG DLL_ROK_Dahääm_Foto_190227_entra.jpg' in einer größeren Darstellung zu öffnen...
Zwölf Personen hatten sich am 27. März im Rathaus von Rockenhausen zusammengefunden, um Infos zum erfolgreichen Wettbewerbsbeitrag der VG Rockenhausen beim landesweiten Profilierungswettbewerb „Tourismus mit Profil“ auszutauschen. Neben Bürgermeister Cullmann und der zuständigen Fachkraft und Initiatorin Sigrid Brandstetter, waren vor allem Bürgerinnen und Bürger aus der Ortsgemeinde Schönborn anwesend – die Ortsgemeinde, die Mittelpunkt des Geschehens werden soll!

Im Herbst 2018 hatte das Wirtschaftsministerium Rheinland-Pfalz Städte und ländliche Gemeinden dazu aufgerufen, sich um Fördermittel für die Umsetzung touristischer Ideen zu bewerben. Diese Ideen sollten dazu geeignet sein, den Tourismus vor Ort anzukurbeln und eine Wertschöpfung für die Region zu erzeugen. Mit dieser Intention sind auch die Verbandsgemeinde Rockenhausen und die Schönborner an die Sache drangegangen. Es gab bereits positive Erfahrungen im Dorf dem alten Schulhaus als Ferienhaus - diese sollten genutzt und in einen Wettbewerbsbeitrag münden.

Gemeinsam haben sie gesammelt, welche Zielgruppe sie erreichen möchten, was Gäste vor Ort brauchen und was ihr Ziel ist. Das langfristige Ziel wurde schnell deutlich: Das Image des ländlichen Raums aufpolieren und den Wert der dörflichen Gemeinschaft erlebbar machen. Die einzelnen Bausteine sind vielfältig. Zuvorderst steht die Sanierung des Schulhauses, das eine neue Einrichtung erhalten soll. Parallel dazu sollen die Schönborner im Bereich Servicequalität geschult werden. Dabei sei es nicht nur wichtig, die Sensibilität für den Gast zu erhöhen, sondern auch Möglichkeiten für die Weiterentwicklung seines eigenen Geschäfts aufzutun, so Frau Brandstetter.

Die Einbindung in die Dorfgemeinschaft wird über verschiedene Kooperationen angestoßen. Einen Überblick über die Angebote vor Ort erhalten die Gäste beim Eintreffen im Ferienhaus mit Blick auf das bereitliegende Tablet. Hier sollen neben dem Training des Sportvereins auch die Apfelernte angezeigt werden. Der Kühlschrank des Hauses könnte von einem anliegenden Metzger befüllt werden und im Restaurant zwei Orte weiter könnte ein Familientisch für die Gäste reserviert sein. Mittels E-Bikes sollen die Gäste nicht nur Schönborn, sondern auch die weitere Umgebung ohne Auto erkunden können.

Schon zur Bewerbung um die Fördermittel hat die VG drei weitere Partner an den Tisch geholt: Die Pfalz-Touristik, den Donnersberg-Touristikverband und uns, die LEADER-Region Donnersberger und Lautrer Land. Beide Tourismusvertreter zeigten sich bei dem Treffen begeistert von den Möglichkeiten, die ein solches Projekt bietet. Hier wird eine neue Zielgruppe angesprochen: Familien und Paare aus Städten, die Ruhe suchen, aber nicht allein sein wollen. Nach einem gelungenen Start könne man sich auch vorstellen, dass das Modell Schule macht und für weitere Dörfer ein vielversprechender Ansatz sein kann. Aus Sicht von LEADER, können wir dem nur zustimmen! Vor allem das Potenzial der lokalen Nachbarschaften, sei es mit den Vereinen im Ort oder auch mit Gewerbetreibenden darüber hinaus, sehen wir als Chance aus der Idee ein erfolgreiches Projekt werden zu lassen.
Förderhinweis
Bitte hier klicken um das Bild 'LAG DLL_Website_Publizitätsvorschriften_170313.JPG' in einer größeren Darstellung zu öffnen...
Förderhinweis
Bitte hier klicken um das Bild 'LAG DLL_Website_Publizitätsvorschriften_170313.JPG' in einer größeren Darstellung zu öffnen...